Juraczka zu Mercer-Studie: Nostalgische SPÖ verschließt Augen vor bitterer Realität

Stadtregierung personell und thematisch im Blindflug

Wien (OTS) - „Kaum werden die Ergebnisse der Mercer-Studie publik, wird seitens der rot-grünen Stadtregierung versucht die gewaltigen Probleme und die zahlreichen politischen Baustellen in Wien damit notdürftig zu kaschieren. Ein neues Jahr und dasselbe Verhaltensmuster. Wahrlich nicht neu, aber was ist schon neu bei dieser Stadtregierung“, so ÖVP Wien Klubobmann Manfred Juraczka und weiter: „Wer sich Antworten zu den Themen Mindestsicherung, Kindergarten-Misere, KAV-Debakel, Lobau-Tunnel, Krankenhaus Nord, Wien Museum, Patientenanwältin oder Diesel-Fahrverboten erwartet hat, wird wieder einmal enttäuscht.“

„Statt in dreister Art und Weise Eigenlob zu betreiben, das ohnehin immer weniger strahlt, sollte Rot-Grün endlich eine Politik betreiben, die sich an den Bedürfnissen der Menschen orientiert. Eine Politik aus dem Elfenbeinturm ist jedenfalls zum Scheitern verurteilt“, so Juraczka abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002