Neues Volksblatt: "Eskalationsspirale" von CR Christian HAUBNER

Ausgabe vom 13. März 2017

Linz (OTS) - Die Niederlande haben dem türkischen Außenminister die Landung verweigert und die türkische Familienministerin als unerwünschte Person aus dem Land komplementiert. Der diplomatische Eklat ist perfekt — aber nicht überraschend.
Im Gegenteil, die türkische Außenpolitik hat konsequent und mit Ausdauer am Watschenbaum gerüttelt. Ermutigt wurde sie bislang durch die allzu noble Zurückhaltung der westlichen Regierungen. Eine staatsnahe türkische Zeitung hat die deutsche Kanzlerin Merkel mit Hitlerbart und Hitlergruß gezeigt. Es gab keine nennenswerte Reaktion aus Deutschland. Der türkische Präsident Erdogan hat Deutschland Nazi-Methoden vorgeworfen. Es gab zwar Zurückweisungen, aber mehr auch schon nicht.
Im Fall der Niederlande ist die Türkei jedoch zu weit gegangen. Denn im Land der Tulpen ist die Situation derzeit auch eine besondere: In zwei Tagen finden dort die Parlamentswahlen statt und die Regierung will sich keine Schwäche gegenüber dem Rechtsaußen Geert Wilders leisten. Es ist daher nur folgerichtig, dass die Regierung in Den Haag Härte zeigt.
Ob dies den Allmachtsbestrebungen Erdogans schadet, ist fraglich. Seine Strategie setzt ja darauf, sich als Opfer des bösen Europas darzustellen. Und auch er steht vor einem wichtigen Volksentscheid. Zumindest bis zu diesem wird er die Eskalationsspirale weiterdrehen.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001