Mutmaßlicher Dealer fügt Polizisten bei Anhaltung schwere Verletzungen zu

Wien (OTS) - Im Kampf gegen den innerstädtischen Drogenhandel führten am 11.03.2017 gegen 11:00 Uhr Beamte des Landeskriminalamtes Wien gemeinsam mit der Polizeidiensthundeeinheit eine Schwerpunktaktion im Bereich Ziegelofenstraße (22. Bezirk) durch. Es wurde im Zuge dessen ein Mann (27) bei einem Suchtmittelhandel beobachtet. Bei der Anhaltung des Mannes setzte dieser massive Gewalt ein, um sich der Festnahme zu entziehen. Erst der Einsatz eines Diensthundes konnte den gewalttätigen Tatverdächtigen stoppen. In seinem Gewahrsam wurden fast 80 Gramm Heroin und ca. 15 Gramm Kokain sichergestellt. Bei dem Vorfall wurden zwei einschreitende Polizisten durch die Gewaltanwendung des mutmaßlichen Drogendealers schwer verletzt. Der Mann befindet sich in Haft.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Büro Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher Paul EIDENBERGER
+43 1 31310 72114
lpd-w-ref-pressestelle@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0001