Androsch: Notwohnungen werden künftig nicht mehr als Wohngemeinschaften interpretiert

LR Androsch freut sich über Kehrtwende bei BMS-Auslegung

St. Pölten, (OTS) - In einem guten politischen Gespräch zwischen Landesrätin Barbara Schwarz und Landesrat Maurice Androsch wurde nun klargestellt, dass die Deckelung der Mindestsicherung für Notwohnungen nicht in Anwendung gebracht werden könne, anders als die bisher praktizierte Rechtsauslegung festgelegt habe. „Unser Ansatz, dass einander völlig fremde Frauen, die Zuflucht in einer Notwohnung suchen, nicht der Deckelung der Mindestsicherung in Höhe von höchstens 1.500 Euro unterworfen werden dürfen, wurde in diesem gemeinsamen Gespräch bestätigt“, freut sich NÖ Soziallandesrat Ing. Maurice Androsch.
(Schluss) ha

Rückfragen & Kontakt:

Büro LR Ing. Androsch
Mag. Anton Heinzl
Pressereferent
02742/9005 DW 12576, Mobil: +43 676/4073709
anton.heinzl@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001