JUNOS: Mehr als doppelt so viele Kandidat_innen für ÖH-Liste wie 2015

Shetty: „Mit unserer offenen Online-Vorwahl leben wir die Transparenz, die wir von der ÖH einfordern“

Wien (OTS) - Hocherfreut zeigen sich die Jungen Liberalen Studierenden, dass diesmal mehr als doppelt so viele Kandidatinnen und Kandidaten um die Listenplätze für die ÖH-Wahlen rittern. Anders als bei anderen Fraktionen stehen bei den JUNOS Transparenz und Mitbestimmung im Mittelpunkt. Alle Interessierten können von heute bis zum 16. März auf vorwahl.junos.at abstimmen und Punkte an ihre gewünschten Kandidatinnen und Kandidaten vergeben.

Yannick Shetty, Vorsitzender der JUNOS Studierenden, ist begeistert, dass so viele junge Menschen gewonnen werden konnten: „Der Zulauf, den wir erhalten, zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Die Studierenden haben genug von einer ÖH, die weiter notwendige Reformen blockiert. Wir wollen gemeinsam für bessere Studienbedingungen kämpfen. Mit Zugangsbeschränkungen, nachgelagerten Studiengebühren und einem treffsicheren Stipendiensystem machen wir unsere Unis zu Elite-Unis für alle.“

„Beim Thema Mitbestimmung und Transparenz können die anderen Fraktionen noch viel von uns lernen. Wir wollen eine ÖH, die nicht Posten und Förderungen an Freunde vergibt, sondern eine ÖH, die für jeden da ist. Das leben wir mit unserer Listenerstellung selbst vor“, schließt Shetty. Im Anschluss an das Online-Voting folgt das Voting des Vorstandes der JUNOS Studierenden und schließlich das Voting der Mitgliederversammlung in Salzburg am 18. März. Alle drei Abstimmungen fließen zu gleichen Teilen in das Gesamtergebnis ein.

Rückfragen & Kontakt:

JUNOS - Junge Liberale Studierende
Christian Bitschnau
+43 660 4256022
presse@junos.at
studierende.junos.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEO0001