Blümel zu Wienwoche: Offenbarung links-grüner Ideologie in Reinkultur

Grüne wollen bedingungsloses Grundeinkommen für das „süße Nichtstun“ - Sozialsystem wird vernichtet - ÖVP steht für Gerechtigkeit für die Leistungswilligen

Wien (OTS) - „Die Themensetzung der grünen Wienwoche ist wieder einmal die Offenbarung links-grüner Ideologie in Reinkultur. Offensichtlich ist für die Wiener Grünen Arbeit mit Leid gleichzusetzen und Nichtstun das angestrebte Ziel“, so ÖVP Wien Landesparteiobmann Stadtrat Gernot Blümel angesichts des heutigen Kulturausschusses, in dem die Förderung von Rot und Grün beschlossen werden soll.

So heißt es unter anderem in der Ausschreibung der Wienwoche: „Was wäre, wenn „das süße Nichtstun“ (das „dolce far niente“) nicht das Privileg einiger weniger, sondern das Recht aller wäre?“

„Genau diese Haltung spiegelt auch die Politik der Grünen sehr treffend wider. Und gerade in Wien sieht man, was dabei herauskommt, wenn die Grünen was mitzureden haben. Die Wiener Mindestsicherung ist zum bedingungslosen Grundeinkommen verkommen und die beste und eindrücklichste Warnung vor grüner Politik aus dem Elfenbeinturm. So wird unser Sozialsystem vernichtet und die Stadt mit vollem Tempo gegen die Wand gefahren“, so Blümel weiter und abschließend: „Es ist unfassbar, dass die Grünen tatsächlich auch noch für das süße Nichtstun Werbung machen und dafür ein bedingungsloses Grundeinkommen wollen. Wir werden die Förderung im heutigen Kulturausschuss mit aller Vehemenz ablehnen. Denn gerade in Wien braucht es endlich Gerechtigkeit für die Leistungswilligen, statt Anreize fürs süße Nichtstun.“

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001