„profil“: Agenda Austria: Karenzzeiten radikal verkürzen

Studie: 6 Monate pro Elternteil genug – 12 Monate, wenn beide gehen – danach Bildungsscheck

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin „profil“ in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, empfiehlt der wirtschaftsliberale Thinktank Agenda Austria eine radikale Kehrtwendung in der Familienpolitik. Die Karenzzeiten (bisher sind maximal 35 Monate möglich) sollen drastisch auf 12 Monate verkürzt werden, 6 Monate maximal pro Elternteil. Danach sollen Eltern 500 Euro Bildungsscheck pro Monat für staatliche oder private Kinderbetreuung erhalten.

Diese Vorschläge sind die Schlussfolgerungen zu einer Studie der Agenda Austria über Einkommensunterschiede zwischen Männern und Frauen, die „profil“ vorliegt. Studienautorin Monika Köppl-Turyna:
„Die langen Kinderpausen und die Frauendomäne Teilzeitarbeit sind die größten Treiber für die Gehaltsunterschiede zwischen Männern und Frauen. Genau dort müssen wir ansetzen.“ Die sogenannten bereinigten Einkommensunterschiede beziffert die Studie mit 11 Prozent.

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion, Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0003