VP-Schwarz: In Wien wird individuelle Leistung durch Gleichmacherei verhindert

Ansturm auf Privatschulen nicht weiter verwunderlich - Den Ankündigungen von Himmer müssen Taten folgen

Wien (OTS) - „Es ist nicht weiter verwunderlich, dass sich immer mehr Eltern in Wien für eine Privatschule entscheiden. Denn die Eltern schätzen die Leistungsorientierung und die individuelle Leistungsförderung, die besonders in den Privatschulen vorhanden ist. In Wien werde aber Leistung zunehmend durch Gleichmacherei verhindert. Nivellierung nach unten bringt auch die Zukunft unserer Stadt nach unten“, so ÖVP Wien Bildungssprecherin Gemeinderätin Sabine Schwarz angesichts der heutigen Berichterstattung. Auch die Wertevermittlung sowie die flexible und qualitative Nachmittagsbetreuung wird von den Eltern an den Privatschulen geschätzt.

Die Direktoren und Lehrer an den öffentlichen Schulen tun ihr Bestes, werden aber von der Stadt Wien sehr oft alleine gelassen. Vor allem das notwendige Unterstützungspersonal in Form von Psychologen und Sozialarbeitern muss endlich zur Verfügung gestellt. „Hier muss die Stadt endlich handeln, anstatt die Verantwortung stetig auf andere abzuwälzen“, so Schwarz weiter.

Ebenso erfordere der hohe Anteil von Kindern ohne ausreichende Deutschkenntnisse, dass verpflichtende Deutsch-Vorbereitungsklassen in Wien endlich eingerichtet werden müssen. „Diese sind ein Gebot der Fairness und der Vernunft“, so Schwarz weiter.

„Der heutigen Ankündigung von Stadtschulratspräsident Heinrich Himmer dafür zu sorgen, dass jedes Kind auch in einer öffentlichen Schule dieselben Chancen hat, müssen jedenfalls nun die notwendigen Maßnahmen und Taten folgen“, so Schwarz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0010