Christian Deutsch (SPÖ): Patientenorienterte Versorgungsplanung in Wien

Vereinbarung zwischen Bund und Ländern über die Organisation und Finanzierung des Gesundheitswesens heute im Wiener Landtag beschlossen

Wien (OTS/SPW-K) - „Es geht um den effizientesten Einsatz von Steuermitteln und die ökonomische Absicherung des Gesundheitswesens. Unter anderem sollen erforderliche Strukturveränderungen intensiviert, eine sektorenübergreifende Finanzierung von ambulanten Leistungen sichergestellt und Maßnahmen zur integrativen Planung, Steuerung und Finanzierung des gesamten Gesundheitssystems forciert werden“, erklärt SP-Landtagsabgeordneter Christian Deutsch die Vereinbarung zur Organisation und Finanzierung des Gesundheitswesens, die heute auch im Landtag beschlossen wurde.

Die Vereinbarung befasst sich auch mit der tagesklinischen ambulanten Leistungserbringung, um etwa eine rasche und lückenlose Behandlungskette sicherzustellen. „Medizinische Großgeräte haben eine überregionale Bedeutung, wie zum Beispiel Strahlentherapiegeräte. Die Standorts- und Kapazitätsplanung ist ein definitiver Schwerpunkt.“, so Deutsch.

Auf bundesgesetzlicher Grundlage sollen auch die Primärversorgungszentren umgesetzt werden. „Wichtige Kriterien für die Planung von Primärversorgungseinheiten sind, dass diese nah am Wohnort und gut mit den Öffis erreichbar sein sollen“, so der SP-Landtagsabgeordnete. „Bedarfsgerechte Öffnungszentren für PatientInnen von Montag bis Freitag einschließlich der Tagesrandzeiten verbessern das Angebot vor Ort. Auch sind Hausbesuche durch verschiedene Berufsgruppen zu gewährleisten und die Erreichbabkeit für Akutfälle außerhalb der Öffnungszeiten zu organisieren."

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
Tom Woitsch
Kommunikation
(01) 4000-81 923
tom.woitsch@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10008