NEOS Wien/Emmerling zu Feinstaub: Wiener Stadtregierung will Problem nicht erkennen

Bettina Emmerling: „Bessere Information der Bevölkerung bei schlechten Feinstaubwerten wäre leicht zu realisieren und notwendig.“

Wien (OTS) - Verständnislos reagiert NEOS Wien Umweltsprecherin Bettina Emmerling auf die Aussagen von Stadträtin Ulli Sima zur Feinstaubproblematik in Wien: „Die Stadtregierung verabsäumt es die Menschen bei Überschreitungen der Feinstaub-Grenzwerte klar zu informieren. Sonst gibt es über jeden Einsatz der Schneeräumung eine eigene Aussendung. Wenn es aber um gesundheitliche Gefährdung geht, müssen sich die Bürgerinnen und Bürger durch die Homepage der Stadt Wien durchgraben, bis man die Informationen findet.“

Emmerling fordert deshalb eine bessere Information wenn die Feinstaubwerte mehrere Tage hintereinander überschritten werden: „Wir hatten heuer bereits 19 Überschreitungstage, 25 sind nach EU-Vorgaben erlaubt. Dazu soll es eine einfach zu findende Information geben und die Chancen für mehr Bewusstseinsbildung in der Bevölkerung müssen wahrgenommen werden. Des Weiteren  muss es auch kurzfristige Maßnahmen geben wie zum Beispiel Gratis-Öffis wenn Feinstaubwerte länger überschritten werden“, schließt Emmerling.

Rückfragen & Kontakt:

NEOS Wien Rathausklub
Pressesprecher
+43 664 8491543
Gregor.Plieschnig@neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKW0004