Christian Hursky (SPÖ): Neues Besoldungsgesetz schafft guten Grundlohn für ÄrztInnen - auch ohne 24-Stunden-Dienste

„Niemand würde bei einem Busfahrer einsteigen, der schon 24 Stunden unterwegs ist“

Wien (OTS/SPW-K) - „Mit dem neuen Besoldungsgesetz verfügen alle Ärztinnen und Ärzte in Wien über ein Grundgehalt, von dem sie auch ohne Überstunden und 24-Stunden-Dienste gut leben können“, so der Gemeinderat der SPÖ Wien, Christian Hursky.

„Das neue Besoldungsesetz ist sinnvoll für Bedienstete und Patienten. Niemand würde einem Busfahrer einsteigen, der schon seit 24 Stunden unterwegs ist. Das gilt umso mehr für Ärztinnen und Ärzte“ so Hursky und führt aus: „Das neue Gesetz sorgt dafür, dass diese Dienste der Vergangenheit angehören. Es steht damit für ein modernes Gesundheitswesen, bei dem übermüdete Ärzte der Vergangenheit angehören“, so Hursky. Der Lohn wurde sozialpartnerschaftlich ausgehandelt, wobei „eine faire Lösung für beide Seiten herausgekommen ist“, sagt Hursky.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
(01) 4000-81 922
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10004