„Heimat Fremde Heimat“ im Zeichen des Weltfrauentags

Am 5. März um 13.30 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Im Rahmen des ORF-Programmschwerpunkts zum Weltfrauentag (Details unter http://presse.ORF.at) präsentiert Lakis Jordanopoulos das ORF-Magazin „Heimat Fremde Heimat“ am Sonntag, dem 5. März 2017, um 13.30 Uhr in ORF 2 mit folgenden Beiträgen:

Der Kampf um Frauenrechte

Der 8. März wird weltweit als Frauentag gefeiert. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts gingen Frauen in Europa und den USA auf die Straße. Sie forderten faire Arbeitsbedingungen und das Wahlrecht ein. Erst in den 1970er Jahren wurden die Frauen in Österreich den Männern gesetzlich gleichgestellt. Auch Migrantinnen brachten nicht nur ihre Arbeitskraft mit ins Land, sondern auch ihre Kämpfe gegen patriarchale Strukturen innerhalb der Community– Ajda Sticker berichtet.

Frauen helfen Frauen – Kampf um Asyl

„Ich habe mir Schutz und eine bessere Zukunft für mich und meine Kinder erwartet, doch seit einem Jahr erlebe ich hier nur das Gegenteil“, erzählt die 41-jährige Alleinerzieherin Hind Fattoum aus Syrien. Die Witwe ist mit ihren minderjährigen Kindern Lana und Mohamad, Eltern und Geschwistern im Zuge der großen Flüchtlingsbewegung im Sommer 2015 nach Österreich gekommen. Ein Teil der Familie Fattoum wurde nun nach Kroatien abgeschoben. Die zweifache Mutter Hind und ihre beiden Kinder sind fortan sich selbst überlassen. Unterstützt werden sie von der österreichischen Flüchtlingshelferin Karin Kuna, die sich als ehemalige Alleinerzieherin mit Hind solidarisiert und der traumatisierten Familie unter die Arme greift, wo es nur geht. Cedomira Schlapper zeigt, warum Frauen auf der Flucht besonders auf Hilfe angewiesen sind.

Wünsche zum Frauentag

Was wünschen Sie sich zum Frauentag? Auf diese Frage antworten in „Heimat Fremde Heimat“ Frauen jeden Alters und unterschiedlicher kultureller Herkunft. Gleicher Lohn für gleiche Arbeit, Chancengleichheit und Selbstbestimmung sind nur einige Forderungen österreichischer Frauen mit Migrationshintergrund. Gegen die kulturell argumentierte Gewalt in Form von Zwangsehen und patriarchaler Bevormundung laufen vor allem Studentinnen Sturm. Ein Beitrag von Sabina Zwitter.

„Heimat Fremde Heimat“ ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III, ORF SPORT + sowie 3sat – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0003