Doppelt lustig: ORF-Premiere für „Irre sind männlich“ mit Fahri Yardim; Dakapo für „Vaterfreuden“ von und mit Matthias Schweighöfer

Am 5. März ab 20.15 Uhr in ORF eins

Wien (OTS) - Der eine schwindelt sich mit erfundenen Symptomen in Therapiegruppen, um dort Frauenherzen zu erobern, der andere verwandelt sich unfreiwillig vom überzeugten Single zum Familienmenschen! Am Sonntag, dem 5. März 2017, sorgen sowohl „CopStories“-Ermittler Fahri Yardim in der ORF-Premiere von „Irre sind männlich“ um 22.05 Uhr als auch Matthias Schweighöfer im Dakapo von „Vaterfreuden“ zuvor um 20.15 Uhr in ORF eins für einen humorvollen Fernsehabend:

„Vaterfreuden“ (Sonntag, 5. März, 20.15 Uhr, ORF eins)

Für „Vaterfreuden“ nahm Matthias Schweighöfer zum dritten Mal (nach „What a Man“ und „Der Schlussmacher“) am Regiesessel Platz und übernahm auch die Hauptrolle: Ein Frettchenbiss verändert die Einstellung des bis dahin überzeugten Singles Felix zum Thema Familie – und sorgt dafür, dass dieser sich Hals über Kopf verliebt. Mit Schweighöfer gemeinsam vor der Kamera standen Friedrich Mücke, Isabell Polak, Tom Beck, Katharina Schüttler, Luise Bähr, Alexander Khuon, Tim Sander, Emilia Schüle u. a. Das Drehbuch zur turbulenten Komödie lieferten Sebastian Wehlings, Christian Lyra und Andrea Willson nach dem Roman „Frettsack“ von Murmel Clausen.

Mehr zum Inhalt:

Felix (Matthias Schweighöfer) genießt in München sein kinderloses Single-Leben. An eigenen Nachwuchs hat er bisher nie gedacht. Als sein nerviger Bruder Henne (Friedrich Mücke) samt Frettchen bei ihm einzieht, ändert sich das schlagartig: Das muntere Tierchen beendet das Thema Vaterfreuden für Felix nämlich mit einem beherzten Biss. Plötzlich gewinnt das Familienleben seiner Freunde ungewohnte Anziehung. Zum Glück war Felix als Samenspender tätig, und Henne findet heraus, dass Fernsehmoderatorin Maren (Isabell Polak) daher von ihm schwanger sein könnte. Felix versucht sie kennenzulernen, doch die Mutter seines Kindes steht kurz vor der Hochzeit mit Ralph (Tom Beck).

ORF-Premiere: „Irre sind männlich“ (Sonntag, 5. März, 22.05 Uhr, ORF eins)

In der turbulent-romantischen Buddy-Komödie von Regisseur Anno Saul schmuggeln sich Fahri Yardim („CopStories“) und Milan Peschel („Der Nanny“) in Selbsthilfegruppen, um Frauen kennenzulernen. Nur leider verlieren die beiden Hobby-Psychologen schnell den Überblick – und echte Gefühle kommen auch noch ins Spiel. An der Seite von Yardim und Peschel spielen Josefine Preuß, Marie Bäumer und Peri Baumeister nach einem Drehbuch von Ilja Haller und Philip Voges.

Mehr zum Inhalt:

Daniel (Fahri Yardim) ist von seiner Freundin Mia (Josefine Preuß) verlassen worden und bekommt von ihr als eifersüchtiger Kontrollfreak noch den Rat, sich therapieren zu lassen. Und so besucht Daniel mit seinem besten Freund Thomas (Milan Peschel) eine Familienaufstellung. Als die beiden dabei die Herzen der anwesenden Frauen erobern, kommen sie auf den Geschmack und eilen von einer Gruppentherapie zur nächsten. Zu dumm, dass Daniel sich dabei Hals über Kopf in Bernadette (Peri Baumeister) verliebt und Sylvie (Marie Bäumer) den beiden Draufgängern auf die Schliche kommt.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III, ORF SPORT + sowie 3sat – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001