FPÖ-Guggenbichler: Sima entlarvt grüne Feinstaub-Lüge

Geplante Umweltzonen mit Fakten nicht argumentierbar sondern weitere Autofahrer-Inquisition

Wien (OTS) - Da staunten die Wiener Gemeinderäte nicht schlecht: In ihrer Anfragebeantwortung vor dem Landtag gab Umweltstadträtin Ulrike Sima Zahlen und Fakten zur Feinstaubbelastung in Wien bekannt. Demnach sei die Belastung, die dem Autoverkehr zugeordnet werden kann, in den letzten Jahren um sage und schreibe 42 Prozent gesunken. Der Umweltsprecher der FPÖ-Wien, LAbg. Udo Guggenbichler, sieht in dieser Enthüllung die Wiener Grünen ein weiteres Mal als reine Autofahrer-Hasser entlarvt: „Die von den Grünen geplanten Umweltzonen für Dieselfahrzeuge sind mit Umweltschutzgründen nicht argumentierbar. Es geht der Radfahrer-Truppe im Rathaus offenbar einzig und allein darum, den Autofahrern wieder einmal eins auswischen zu können“ 

Die vorgeschobenen Begründungen von „Umweltzonen“-Initiator Rüdiger Maresch seien für Guggenbichler zusammengebrochen wie ein Kartenhaus. Sollten die Grünen weiterhin an der Autofahrer-Inquisition festhalten und auf ihre Umweltzonen beharren, wisse man jetzt, dass dieses Vorhaben jedenfalls mit Umweltschutz nichts zu tun haben. 

„Die Wiener FPÖ steht weiterhin für eine umweltbewusste, aber realitätsnahe und faire urbane Verkehrspolitik. Wir werden uns auch weiterhin gegen die grünen Autohasser stellen, die offenbar alle Wiener zu Radfahrern zwangsbekehren wollen“, so Guggenbichler abschließend. 

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Andreas Hufnagl
Pressereferent
0664 1535826
andreas.hufnagl@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002