"Frauen im Parlament" - kostenlose Spezialführungen rund um den Internationalen Frauentag

Veranstaltung "Baumeisterinnnen der Republik" am 7. März 2017

Wien (PK) - Im Zeitraum vom 8. bis 18. März 2017 werden täglich kostenlose Spezialführungen zum Schwerpunkt "Frauen im Parlament" angeboten. Speziell hervorgehoben werden die Biographien der vier Politikerinnen Grete Rehor, Hertha Firnberg, Freda Meissner-Blau und Barbara Prammer, die auch bei der Veranstaltung am 7. März "Baumeisterinnen der Republik" im Zentrum stehen.

Bei dieser Führung wird unter anderem Wissenswertes über die ersten österreichischen Parlamentarierinnen geboten, zum Beispiel dass bei der konstituierenden Sitzung am 4. März 1919 acht Frauen als Abgeordnete in den Nationalrat einzogen - von damals insgesamt 170 Abgeordneten. Diese Pionierinnen waren: Anna Boschek, Hildegard Burjan, Emmy Freundlich, Adelheid Popp, Gabriele Proft, Therese Schlesinger, Amalie Seidel und Maria Tusch.

Österreich als Vorreiter

1927 übernahm die erste Frau weltweit den Vorsitz einer parlamentarischen Kammer. Die christlich-soziale Olga Rudel-Zeynek rief mit der Übernahme des Vorsitzes des Bundesrats viel Interesse bei in- und ausländischer Medien hervor. Sie führte ihr Amt von Anfang an sehr souverän und kümmerte sich vor allem um soziale Belange.

Details zu den Pionierinnen der ersten Stunde, der Entwicklung des Frauenwahlrechts, den Frauenanteilen in den beiden parlamentarischen Kammern und damalige und heutige Anliegen der Politikerinnen stehen im Fokus der Führung. Außerdem wird speziell auf die Biographien der folgenden vier Politikerinnen eingegangen: Die erste Ministerin in einer österreichischen Regierung, Grete Rehor. Unter Bundeskanzler Josef Klaus wurde sie 1966 Sozialministerin. Hertha Firnberg, die als erste Bundesministerin für Wissenschaft und Forschung 13 Jahre zum Kabinett Kreiskys gehörte. Freda Meissner-Blau, die erste Vorsitzende der Grünen und damit überhaupt erste weibliche österreichische Parteivorsitzende und Barbara Prammer, die als erste Frau in der österreichischen Geschichte das Amt der Nationalratspräsidentin von Oktober 2006 bis zu ihrem Tod im August 2014 innehatte.

Tägliche Sonderführungen von 8. bis 18. März 2017

Die Spezialführungen zum Thema "Frauen im Parlament" werden anlässlich des Internationalen Frauentages vom 8. März 2017 bis 15. März, am 17. und 18. März 2017 von Montag bis Freitag um 16.20 Uhr und samstags um 15.20 Uhr angeboten. Am 16. März 2017 gibt es wegen der Plenarsitzung des Bundesrats keine Führung "Frauen im Parlament".

Die Teilnahme an den speziellen Themenführungen ist kostenlos. Eine Anmeldung unter +43 1 401 10-2400 oder besucherservice@parlament.gv.at ist unbedingt erforderlich. Mehr Information zur Themenführung "Frauen im Parlament" unter
https://www.parlament.gv.at/GEBF/FUEHRUNGEN/Themenfuehrungen/FRAUEN/i
ndex.shtml.

Veranstaltung zum Internationalen Frauentag: Baumeisterinnen der Republik

Am 7. März 2017 werden im Rahmen der Präsentation neuer ORFIII-Filmportraits herausragende österreichische Politikerinnen gewürdigt. Zur Veranstaltung laden Nationalratspräsidentin Doris Bures und ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz ein. ORFIII-Redakteurin Christine Mayer-Bohusch führt durch die Podiumsdiskussion mit Edeltraud Hanappi-Egger (Rektorin der WU Wien), Gabriella Hauch (Institut für Geschichte, Universität Wien) und Elisabeth Sobotka (Intendantin der Bregenzer Festspiele), die frauenpolitische Erfolge, den aktuellen Status und zukünftige Herausforderungen näher beleuchten werden. Die Baumeisterinnen unserer Republik Grete Rehor, Hertha Firnberg, Freda Meissner-Blau und Barbara Prammer werden außerdem in den von Cornelius Obonya moderierten Doku-Portraits präsentiert. Sie sind ab 11. März wöchentlich am "zeit.geschichte"-Samstag um 20.15 Uhr auf ORFIII zu sehen.

Die VertreterInnen der Medien sind herzlich eingeladen. (Schluss) wat

HINWEISE: Fotos dieser Veranstaltung finden Sie auf der Website des Parlaments unter www.parlament.gv.at/SERV/FOTO/ARCHIV.

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der Parlamentsdirektion
Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272
pressedienst@parlament.gv.at

http://www.parlament.gv.at
www.facebook.com/ParlamentWien
www.twitter.com/oeparl

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0001