Blümel: Rot-Grüner Dilettantismus bei nicht vorhandener Stadtplanung geht weiter

Weltkultur und Zukunftsentwicklung müssen in Einklang gebracht werden – Abgehobene Vassilakou-Politik aus dem Elfenbeinturm

Wien (OTS) - „Der rot-grüne Dilettantismus in der nicht vorhandenen Stadtplanung, exemplarisch abzulesen an den Causen OWS und Heumarkt, geht unvermindert weiter. Nicht anders ist auch die heutige Ablehnung zweier ÖVP-Beschlussanträge im Wiener Gemeinderat zu erklären “, so ÖVP Wien Landesparteiobmann Stadtrat Gernot Blümel.

Ein Beschlussantrag, der sich für einen Baustopp auf den Steinhofgründen ausgesprochen hat, wurde seitens Rot-Grün ebenso aus unerfindlichen Gründen abgelehnt, wie ein Beschlussantrag, der im Zusammenhang mit dem Heumarktprojekt dafür plädiert, endlich Weltkultur und Zukunftsvision unter einen Hut zu bringen. „Diese beiden Fälle sind eklatante Beispiele für den Dilettantismus und die Unprofessionalität, die in Wien und vor allem im Vassilakou-Ressort vorherrschen“, so Blümel.

In der Causa OWS müssen die Umwelt und die Kultur vor diesen Auswüchsen der rot-grünen Politik geschützt werden. Einfach Naturjuwele zuzubetonieren sei leider typisch rot-grüne Verantwortungslosigkeit und Kurzsichtigkeit. „Wir wehren uns dagegen, dass wichtige Teile der Natur- und Kulturgeschichte Wiens einfach verscherbelt und verschandelt werden. Eine Bebauung ohne zuvor ein Gesamtkonzept erstellt zu haben, kann es nicht geben und ist völlig fahrlässig. Dieses Konzept muss so schnell wie möglich auf den Tisch gelegt werden“, so Blümel weiter.

In Zusammenhang mit dem Projekt am Heumarkt müssen endlich alle Anstrengungen unternommen werden, damit das Weltkulturerbe und die Zukunftsentwicklung unter einen Hut gebracht werden können. „Wir brauchen in Wien eine vorausschauende Stadtplanung, die ihren Namen auch verdient. Denn sonst wird sich künftig niemand mehr finden, der sich dazu bereit erklärt, Projekte in Wien zu entwickeln“, so Blümel abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0004