Fritz Strobl/Tanja Wehsely (SPÖ): „Reden wir über Wirtschaft“

Die Opposition versucht vergeblich, von der erfolgreichen Wirtschaftspolitik der Stadt abzulenken

Wien (OTS) - „Nachdem meine Vorredner aus der Opposition allesamt nicht wirklich über den Wirtschaftsstandort Wien gesprochen haben, möchte ich das nun tun“, stellt SP-Gemeinderat Fritz Strobl fest. „Gehört haben wir von der Opposition, dass Wien ein unattraktiver Wirtschaftsstandort wäre und dass Wien in den Rankings abstürzen würde. Nun, richtig ist vielmehr, dass Wien in internationalen Studien wie Smart City Europe (Platz 3), City Prosperity Index 2013 (Platz 1), Quality of Living (Platz 1) immer topgereiht ist.“ Auch im Ranking der Internationalen Top-Start-up-Citys ist Wien auf dem 6. Platz zu finden.

„Das ist also Ihr Verständnis für einen ‚schlechten’ Wirtschaftsstandort Wien“, wundert sich Strobl und führt fort: „Wenn die ÖVP etwas für Unternehmerinnen und Unternehmer machen möchte, dann nehmen Sie sich endlich der Einzel-, Klein- und Mittelständischen Unternehmen (EPUs/KMUs) an. Im Gegensatz zu Ihnen erfahren sie unsererseits Unterstützung.“

Zwtl.: Wien investiert und schreibt Rekorde =

In  dasselbe Horn stößt SP-Gemeinderätin Tanja Wehsely: „Im Titel der Aktuellen Stunde steht das Wort Wirtschaft. Sie schaffen es, konsequent davon abzulenken und dieses Wort nicht einmal in den Mund zu nehmen“, kritisiert Wehsely die Opposition. „Das hilft Wiens Unternehmen nicht weiter. Also reden wir über Wirtschaft!“ 

Es gehe jetzt darum, ein abgestimmtes Programm für die Bereiche Bildung und Beschäftigung zu vereinbaren, so Wehsely weiter. „Wien investiert 80 bis 100 Millionen Euro im Jahr in den Jugendarbeitsmarkt. So bilden wir die Fachkräfte von morgen aus. Und heute schreibt Wien einen Rekord nach dem anderen – bei Beschäftigungen, Ansiedlungen und Headquarters. Die gelungene Standortpolitik zeigt sich am Pharmakonzern Boehringer-Ingelheim, der in Wien ausbaut und investiert. Zugleich entstehen prosperierende Projekte wie der Talent Garden und das Start-up-Zentrum ‚WeXelerate’ am Donaukanal.

„Innovative Politik und Forschung spielen hier ineinander. Die Stadt setzt sich für eine prosperierende Wirtschaft ein und schnürt Pakete, damit es Unternehmerinnen und Unternehmer leichter haben. Dazu gehört auch der Abbau von Bürokratie. Wir machen das gemeinsam.“ In Richtung FPÖ schließt Wehsely: „So muss Wirtschaft und nicht anders. So muss Politik!“

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
(01) 4000-81 922
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10003