Nationalrat – Spindelberger: Aufhören mit der Angstmache bei Pensionen

Pensionssystem steht auf solider Basis

Wien (OTS/SK) - „Bei den Pensionen wird immer wieder ein perfides Spiel mit der Verunsicherung von Menschen betrieben“, kritisierte SPÖ-Abgeordneter Erwin Spindelberger heute, Donnerstag, im Nationalrat. Die bereits beschlossenen Maßnahmen, beispielsweise zur Anhebung des realen Antrittsalters, wirken. Unser Pensionssystem, um das uns sogar unsere deutschen Nachbarn beneiden, stehe auf solider Basis. ****

    Jene, die unser Sozialsystem kritisieren, seien oft die ersten, die kürzen wollen – wie zum Beispiel bei der bedarfsorientierten Mindestsicherung. Zusätzlich kritisierte Spindelberger vor allem die Freiheitliche Partei: „Es war die FPÖ, die in den Jahren ihrer Mitregierung massivste Einschnitte im ASVG-Pensionssystem zu verantworten hat.“

    Als noch reformwürdig sieht der Abgeordnete manche Höchstpensionen. „Es gibt immer noch ‚Superpensionen‘, die nicht gerechtfertigt sind. Dass unsere Bundesregierung im Jahr 2014 eine Reduktion der Luxuspensionen mit dem Sonderpensionsbegrenzungsgesetz vorgenommen hat, war ein richtiger Schritt“, resümiert Spindelberger. (Schluss) bj/pm

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0007