Weltfrauentag: Kindernothilfe schützt Vergewaltigungsopfer

Die Kindernothilfe engagiert sich weltweit für die Rechte von Frauen. Zum Weltfrauentag am 8. März stellt die Organisation ein Schutzhaus für Vergewaltigungsopfer in Bangladesch vor.

Wien (OTS/www.kindernothilfe.at) - Gewalt gegen Frauen ist vielerorts noch immer an der Tagesordnung. Die Frauen kennen ihre Rechte in den meisten Fällen nicht und suchen deshalb keinen Schutz oder gar Entschädigung. Sie werden oft selbst für das Erlebte verantwortlich gemacht und von ihren Familien verstoßen und von der Gesellschaft ausgegrenzt. Die Kindernothilfe engagiert sich seit vielen Jahren weltweit für die Rechte von Kindern und Frauen – und bietet ihnen Orte der Zuflucht.

Gemeinsam mit dem lokalen Projektpartner Dhaka Ahsania Mission hat die Kindernothilfe in Bangladeschs Hauptstadt Dhaka ein Schutzhaus errichtet, das sich an verstoßene und notleidende Kinder und Frauen richtet. Viele der Frauen sind selbst noch minderjährig. Den schwangeren Frauen, die auf Grund einer Vergewaltigung von ihren Familien verstoßen wurden, soll ein sicherer Ort der Schwangerschaft und Geburt geboten werden, an dem sie bis zu sechs Monate nach der Entbindung Unterkunft finden. Sie erhalten Nahrung, Kleidung und medizinische Versorgung. Auch verstoßenen Kindern, die meist aus einer ungewollten Schwangerschaft geboren wurden, wird ein neues Zuhause gegeben.

Im Dialog mit öffentlichen und privaten Stellen und Entscheidungsträgern wollen die Kindernothilfe und ihr Projektpartner zudem eine Bewusstseinsänderung in Bangladesch erwirken. Denn die gesellschaftliche Ausgrenzung von Missbrauchsopfern und ungewollt schwangeren Frauen ist stark ausgeprägt. Gemeinsam treten sie für die Rechte von Frauen und Kindern in der Öffentlichkeit ein.

Rückfragen & Kontakt:

Kindernothilfe Österreich
Julia Drazdil-Eder
Kommunikation
01/513 93 30-60
presse@kindernothilfe.at
www.kindernothilfe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KNH0001