FPÖ-Kultursprecher Walter Rosenkranz: Minister Drozdas nächste schiefe Personalentscheidung!

„Versorgungsposten für Claudia Schmieds rechte Hand in der Staatsoper“

Wien (OTS) - „Hinter vorgehaltener Hand hört man von der nächsten Personalentscheidung von Kulturminister Drozda zugunsten eines SP-Parteisoldaten“, so FPÖ-Kultursprecher NAbg. Dr. Walter Rosenkranz. „Dr. Florian Schulz, Kabinettsmitarbeiter der SPÖ-Minister von Claudia Schmied bis Thomas Drozda, wird im Kabinett abgebaut und in der Staatsoper eingebaut. Das offenbar als Belohnung für treue Dienste im Rahmen des ‚Zudeckens‘ des Burgtheaterskandals.“

Es ist ja schon fast vergessen: Im Rechnungshof-Unterausschuss kam heraus, dass es sich bei Florian Schulz nicht um den von der SPÖ so apostrophierten „kleinen Mitarbeiter“ handelte, den man nicht als Zeugen laden durfte, sondern um den „Zudecker“ des Burgtheaterskandals im Kabinett von Claudia Schmied schlechthin. „Selbst der rote Sektionschef Franz gab betreffend Anordnungen zur Geheimhaltung zu Protokoll, dass diese immer von ein und derselben Person aus dem Kabinett erfolgten – nämlich von Florian Schulz“, gibt Rosenkranz den Inhalt aus dem Minderheitenbericht zum RH-Unterausschuss wieder.

Rosenkranz: „Drozda versorgt einen braven Parteisoldaten, der an der Vertuschung des Burgtheaterskandals zentral beteiligt war, mit einem Job in der Staatsoper. Man darf gespannt sein, wer im Fahrwasser von Bogdan Roscic noch den Weg auf die Gehaltsliste der Staatsoper findet!“

 

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002