Schatz zu Arbeitslosenzahlen: Beschäftigungsbonus gezielter einsetzen

Grüne: Drei Milliarden Euro können nicht als Gießkannenförderung verschleudert werden

Wien (OTS) - "Es ist zu begrüßen, dass nun endlich Geld für die konkrete Schaffung von Arbeitsplätzen in die Hand genommen wird. Man muss sich allerdings genau anschauen, welche Art von Job man fördert ", kommentiert Birgit Schatz, ArbeitnehmerInnensprecherin der Grünen, die jüngste Maßnahme der Regierung im Kampf gegen die Arbeitslosigkeit.

"Wir brauchen zum einen Investitionen in Branchen, die auch langfristig eine enorme Bedeutung haben, wie Klimaschutz, Pflege und Betreuung, aber auch IT. Zum anderen gilt es in die Arbeitssuchenden und ihre Kompetenzen zu investieren, damit Bedarf und Angebot am Arbeitsmarkt besser zusammen passen als bisher", sagt Schatz. "Es ist zudem unfair, dass nur neue Arbeitsplätze auf diese Art begünstigt werden sollen, während z.B. Kleinunternehmen, die um jede/n Arbeitnehmer/in kämpfen, leer ausgehen."

"Sinnvoll wäre eine tatsächliche Steuerstrukturreform, die den Faktor Arbeit für alle entlastet bei einer entsprechenden Gegenfinanzierung durch Öko- und Vermögenssteuern. Die jetzige Aktion wird in ihrer Wirkung bescheiden bleiben - fürchte ich," meint Schatz.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001