Kadenbach: EU-Agentur soll Autohersteller kontrollieren

Untersuchungsausschuss des EU-Parlaments zur Dieselaffäre verbessert System der Fahrzeugzulassung

Wien (OTS/SK) - „Die Dieselaffäre zeigt, dass in der Vergangenheit den Angaben der Autohersteller zu leichtfertig geglaubt wurde. Aus diesen Fehlern müssen Mitgliedstaaten und EU-Kommission lernen. Zukünftig soll eine unabhängige EU-Agentur (EU-Agentur für Fahrzeugüberwachung) die Fahrzeugzulassung verbessern, indem sie dafür sorgt, dass Kontrollen und Prüfungen von Autos am Markt vollständig umgesetzt werden, damit auf die Einhaltung der Grenzwerte Verlass ist", sagt Karin Kadenbach, Mitglied im Untersuchungsausschuss der Europa-SPÖ. Eine solche Agentur empfiehlt der Abschlussbericht des Untersuchungsausschusses zur Abgasaffäre im EU-Parlament (EMIS).****

„Die Mitgliedsstaaten haben den Betrug bei den Abgaswerten zu lange zu wenig ernst genommen. Es ist ein wichtiges Signal, dass der Untersuchungsausschuss den Forderungen der SozialdemokratInnen nachkommt, nun das Heft in die Hand nimmt und mittels einer Agentur eine bessere Kontrolle ermöglicht. Das ist notwendig, damit wir unsere Klimaziele erreichen und im Interesse der KonsumentInnen, die sich zu Recht erwarten, dass die Herstellerangaben bei den Emissionen auch den Tatsachen entsprechen. Dementsprechend erwarte ich, dass das Vorhaben auch im Plenum eine deutliche Mehrheit findet", ergänzt Kadenbach.(Schluss) sc

Rückfragen & Kontakt:

Katharina Steinwendtner, Pressesprecherin der SPÖ-EU-Delegation, Mobil: +32 485 26 95 32, E-Mail: katharina.steinwendtner@ep.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001