Mitterlehner: 600.000 Euro für neue Kinder- und Jugenduniversitäten

Bewerbung bis 30. März möglich - 230.000 Kinder profitierten bisher von der Initiative

Wien (OTS/BMWFW) - „Unsere Kinder- und Jugenduniversitäten machen Wissenschaft und Forschung direkt erlebbar. Sie sollen zum kritischen Denken anregen und für eine Bildungskarriere nach der Schulzeit begeistern“, sagt Wissenschafts- und Forschungsminister Reinhold Mitterlehner anlässlich des Starts der aktuellen Ausschreibung. Heuer fördert das Wissenschaftsministerium die Kinder- und Jugenduniversitäten mit insgesamt 600.000 Euro.

Alleine im Vorjahr haben rund 35.000 Kinder und Jugendliche an den Veranstaltungen in ganz Österreich teilgenommen. Kinder und Jugendliche aller Altersstufen besuchen Vorlesungen und Seminare in den Hörsälen, Laboren und Seminarräumen der beteiligten Universitäten. Sie erhalten einen Studienausweis und ein Studienbuch, speisen in der Mensa, schreiben Artikel für die Uni-Zeitung, machen Fernsehen oder Radiobeiträge und tauschen sich mit anderen aus.

In der Förderperiode 2017 bis 2021 liegt der Schwerpunkt auf einer verstärkten Einbindung der Kinder in den Dialog zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit. So schlüpfen sie etwa in die Rolle von Journalisten und interviewen Forscher oder gründen einen Jugenduni-Rat. Ein weiterer Fokus liegt auf der Förderung von Mädchen in Naturwissenschaften und Technik, sowie auf Angeboten für Buben, bisher atypische Ausbildungen anzugehen.

Die Einreichfrist läuft bis zum 30. März 2017. Um eine Förderung bewerben können sich Universitäten, Privatuniversitäten, Fachhochschulen, Pädagogische Hochschulen, sowie gemeinnützige Vereine, Gesellschaften mbH und Einzelpersonen in Kooperation mit tertiären Bildungseinrichtungen. Die Auswahl trifft das Wissenschaftsministerium auf Empfehlung einer unabhängigen Expertenjury bis Mitte Mai 2017.

Das Wissenschaftsministerium hat die Kinder- und Jugendunis seit 2008 mit rund 5,8 Millionen Euro gefördert. In diesem Zeitraum haben von dieser Initiative mehr als 230.000 Kinder und Jugendliche profitiert.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft
Vera Pürerfellner, BA
Pressesprecherin des Bundesministers
+43 (0) 1 71100-805194
vera.puererfellner@bmwfw.gv.at
www.bmwfw.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0002