VP-Korosec: „Notarztmangel macht Wien selbst zum Notfall“

ÖVP-Wien-Gesundheitssprecherin fordert Gegenmaßnahmen

Wien (OTS) - Gerade einmal die Hälfte der 78 Notarztstellen der Wiener Berufsrettung ist derzeit besetzt: Für Ingrid Korosec, Gesundheitssprecherin der ÖVP Wien, ist dieser Missstand nur ein aktuelles Beispiel für das herrschende Chaos im Gesundheitsressort der Wiener Stadtregierung.

Korosec nimmt aktuelle Medienberichte zum Anlass, einmal mehr von Stadträtin Frauenberger zu fordern, sofortige Gegenmaßnahmen gegen den „Notarztschwund“ in der Bundeshauptstadt zu ergreifen. „Wenn von 78 Notarztstellen nur 39 besetzt sind, wenn Ärzte aus Niederösterreich für ihre Wiener Kollegen einspringen müssen, dann herrscht höchste Gefahrenstufe für das gesamte Wiener Notarztsystem“, so Korosec.

Es müssten umgehend entsprechende Maßnahmen gesetzt werden, fordert die ÖVP-Wien-Gesundheitssprecherin. Angesichts der Notarzt-Misere sei Wien selbst zum „Notfall-Patienten“ geworden.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001