Amon begrüßt FPÖ-Kurswechsel in Richtung europäischer Strukturen

ÖVP-Generalsekretär und Sicherheitssprecher Amon: "Europäische Armee braucht europäische Strukturen, die demokratisch legitimiert sind"

Wien (OTS) - "Es ist begrüßenswert, dass die FPÖ auch der Meinung ist, dass eine EU-Armee unter Beibehaltung der Neutralität Sinn machen kann", reagiert ÖVP-Generalsekretär und Sicherheitssprecher Werner Amon positiv auf Aussagen von FPÖ-Chef Heinz Christian Strache zur Notwendigkeit einer EU-Armee. Es sei erfreulich, dass in der FPÖ scheinbar ein Diskussionsprozess begonnen hat, der sie am Ende von den Überlegungen eines EU-Austritts hin zu einer pro-europäisch positionierten Partei führen könnte.

Amon sieht eine EU-Armee schon länger als notwendig: "Es kann keine Frage sein, ob eine politische Union auch außen- und sicherheitspolitisch eng kooperieren muss", so Amon. "Zu Ende gedacht bedeutet das auch eine gemeinsame Verteidigungspolitik und damit eine EU-Armee."

Gleichzeitig müsse man aber auch bedenken, dass eine EU-Armee andere europäische Strukturen benötige, die demokratisch legitimiert sind.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse, Web und Social Media, Tel.:(01) 401 26-620; Internet: http://www.oevp.at, www.facebook.com/volkspartei, www.twitter.com/oevp

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001