Neues Volksblatt: "Wach geküsst" von Harald ENGELSBERGER

Ausgabe vom 27. Februar 2017

Linz (OTS) - Prominent besetzt ist sie ja, die Bund-Länder-Arbeitsgruppe zur geplanten Staatsreform – allen voran mit SPÖ-Kanzler Christian Kern und ÖVP-Vizekanzler Reinhold Mitterlehner. Dieses Team hat es also in der Hand, unseren Staat billiger, einfacher und zugleich schlagkräftiger zu machen.
Diese Reformgruppe hat zwei Möglichkeiten: Sie kann den bekannten, alten Weg weitergehen, kleine kosmetische Korrekturen machen und vertrösten...
Oder sie ringt sich zu nicht erwarteten Veränderungen durch und startet eine Revolution, indem völlig neue Wege eingeschlagen und auch gegangen werden. Das aktuelle System scheint nicht nur alt und verkrustet, es ist es auch – das wissen die Teilnehmer in dieser Arbeitsgruppe. Also kann nur etwas Besseres und Neues geschehen, wenn kein Stein auf dem anderen bleibt.
Die handelnden Personen müssten es jedenfalls wissen – mit konsequenten Entscheidungen haben sie der Politik zuletzt wieder mehr Renommee in der Bevölkerung verschafft. Die Arbeit rückte in den Vordergrund, der Streit in den Hintergrund – das goutieren die Leute und spürbare Erfolge waren das Resultat.
Nur am Ergebnis wird man letztlich sehen, ob die Arbeitsgruppe zu kompromisslosen Entscheidungen bereit war und so das Land wach geküsst hat. Dann wird man den Akteuren dankbar auf die Schultern klopfen – oder Österreich gleitet wieder in einen Dornröschenschlaf.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001