Apothekerkammer tief bestürzt über Ableben von Sabine Oberhauser

Das Österreichische Gesundheitswesen verliert eine herausragende Persönlichkeit

Wien (OTS) - Die österreichische Apothekerschaft ist schwer betroffen vom Tod der Bundesministerin für Gesundheit und Frauen. Mit Sabine Oberhauser verlieren wir eine engagierte und beliebte Ministerin, die sich stets für den Zugang zu innovativen Therapien und einem besseren Gesundheitssystem für alle Menschen in Österreich stark gemacht hat.

„Sabine Oberhauser war eine unermüdliche Kämpferin, für Verbesserungen im Gesundheitswesen. Sie förderte Gesundheitsaufklärung und Prävention. Sie hat die Apothekerinnen und Apotheker als wichtige Partner im Gesundheitswesen geschätzt. Dass sie ihren Kampf gegen den Krebs verloren hat, bestürzt uns sehr! Unsere Gedanken gelten nun Ihrer Familie und Ihren Angehörigen“, so Dr. Hans Steindl, Kammeramtsdirektor der Österreichischen Apothekerkammer.

Viele Apothekerinnen und Apotheker waren mit Sabine Oberhauser auch freundschaftlich verbunden: „Für deinen Einsatz für die Arzneimittelsicherheit, die Apothekerinnen und Apotheker sowie unser aller Gesundheit danke ich dir, Sabine, von Herzen. Wir werden dich vermissen!“, so Mag. pharm. Max. Wellan, Präsident der Österreichischen Apothekerkammer.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Apothekerkammer
Presse und Kommunikation
Mag. Gudrun Kreutner oder Mag. Elisabeth Ort
1090 Wien, Spitalgasse 31
Tel.: 01/404 14/DW 600 oder 613
E-Mail: gudrun.kreutner@apothekerkammer.at oder elisabeth.ort@apothekerkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | APO0001