WKÖ: Große Nachfrage nach „GoSiliconValley“ Initiative

14 ausgewählte, österreichische, innovative Unternehmen gehen ab April für ein bis drei Monate ins Silicon Valley

Wien (OTS) - Seit 2010 ermöglicht die AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), zusammen mit der Exportoffensive „go-international“ des Wirtschaftsministeriums, jährlich bis zu 15 ausgewählten österreichischen Startup- und Spinoff-Firmen einen ein- bis dreimonatigen „Inkubatorplatz“ im Silicon Valley. Ziel der Initiative ist es, dass die Unternehmen ihre Businesspläne und -modelle verfeinern und mit strategischen Partnern, potentiellen Kunden und Investoren vernetzt werden. 

Am 20. und 21. Februar präsentierten rund 40 innovative Firmen ihre Geschäftsideen vor der Jury aus Silicon Valley Experten.  „Viele der diesjährigen Bewerber hatten bereits Kunden bzw. Umsätze vorzuweisen. Das spricht für ein durchdachtes Business Model und ist eine gute Voraussetzung, um den Aufenthalt im Silicon Valley für weiteres Wachstum oder eine Anschlussfinanzierung zu nutzen“, betonte Georg Fürlinger, Technologiebeauftragter im AussenwirtschaftsBüro San Francisco. Anton Emsenhuber, Technologiebeauftragter in Los Angeles und Mastermind des Programms, freut sich über den nun achten Durchgang der Initiaive.

And the Winners are…

Mattro Production GmbH

Usersnap GmbH

firstbird GmbH

pikd

viewpointsystem GmbH

appers GmbH

Muse Electronics GmbH

YodelTalk GmbH

Dialogschmiede GmbH

pwnwin GmbH

Eva Reder - NomadApp

Meine perfekte WG e.U.

Tyche Technologies GmbH

PAS PESCHAK AUTONOME SYSTEME GmbH

Die Gewinner erwartet ein dichtes Programm bei einem der Partner-Organisatoren, wie Plug&Play Tech Center in Sunnyvale, Founders Space in San Francisco, u.a. Neben Einführungen in Silicon-Valley-Geschäftspraktiken und Pitch-Trainings werden den Teilnehmern auch zahlreiche Networking-Events und Präsentationsmöglichkeiten vor Investoren geboten.

Die AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA betreibt gemeinsam mit dem Global Incubator Network umfangreiche Startup-Programme unter anderem in Israel und in Asien. „Gemeinsam mit der i2 Business Angel Börse des Austria WirtschaftsService (AWS) und der Jungen Wirtschaft (JW) können österreichische Startups die Pitching Days in London, New York und Zürich nutzen, um sich im Ausland zu präsentieren“, so Rafael Rasinger, Beauftragter für Startups der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA. (PWK150/ES)

Rückfragen & Kontakt:

AUSSENWIRTSCHAFT Startups / New Corporates
Mag. Rafael Rasinger Amilivia
Tel: +43 5 90 900 4190
Mail: startups.technologie@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0004