15. Informationstag: Wiener Versicherungsmakler pflegen gute Beziehungen

Unter dem Motto „beziehungsweise“ fand der 15. Maklertag in den Sofiensälen statt

Das Versicherungsgeschäft ist in erster Linie ein Vertrauensgeschäft. Deshalb ist es besonders wichtig, das Vertrauen der Kunden zu stärken und Verständnis für ihre Situation aufzubringen. Nur wer die Bedürfnisse seiner Kunden kennt und ernst nimmt, kann maßgeschneiderte Lösungen finden.
Helmut Mojescick, Fachgruppenobmann der Wiener Versicherungsmakler

Wien (OTS) - Terror in Europa, Krieg in Syrien, der Brexit und der zunehmende digitale Fortschritt haben unsere Gesellschaft in den letzten Monaten nicht nur geprägt, sondern auch verändert. Für viele Menschen wird es immer schwieriger, echte Nähe und Vertrauen aufzubauen. Die Versicherungswirtschaft ist von diesen Veränderungen betroffen, wie kaum eine andere Branche. Denn die Menschen wünschen sich mehr denn je Sicherheit und Stabilität. Vertrauen und die Nähe zum Kunden stehen daher für die Versicherungsbranche an erster Stelle. Unter dem Motto „BEZIEHUNGsWEISE“ zeigten die Wiener Versicherungsmakler, im Rahmen ihres 15. Informationstages am 22. Februar 2017, Möglichkeiten auf, wie persönliche Kundenbeziehungen in unserer modernen Gesellschaft geschaffen werden können.

Das Versicherungsgeschäft ist in erster Linie ein Vertrauensgeschäft. Deshalb ist es besonders wichtig, das Vertrauen der Kunden zu stärken und Verständnis für ihre Situation aufzubringen. Nur wer die Bedürfnisse seiner Kunden kennt und ernst nimmt, kann maßgeschneiderte Lösungen finden. Dass wir die Wünsche und Sorgen der Konsumentinnen und Konsumenten auffangen, zeichnet unsere Arbeit als Vermittler und Berater aus“, betonte Helmut Mojescick, Fachgruppenobmann der Wiener Versicherungsmakler.

Wer berücksichtigt, wie das Gehirn Informationen und Gespräche verarbeitet, kann dadurch bessere und erfolgreichere Kundenbeziehungen aufbauen. Unternehmen und Führungskräfte sind dann erfolgreich, wenn sie den persönlichen Kontakt nicht vergessen, überzeugte der Neurowissenschaftler und deutsche Science Slam Meister, Dr. Henning Beck das Publikum. Die Publizistin Dr. Karin Kneissl widmete sich in ihrem Vortrag besonders dem Thema Diplomatie. Ein guter Diplomat bzw. Versicherungsberater muss gute, persönliche Kontakte haben und präventiv netzwerken, um für den Krisenfall gewappnet zu sein. Dazu ist Persönlichkeit und Menschenkenntnis notwendig. Aller Anfang ist, laut Karin Kneissl, daher die Rekrutierung.

In der anschließenden Podiumsdiskussion mit Dr. Hubert Schultes (Generaldirektor NÖ Versicherung) und Mag. Hermann Fried (Vorstandsdirektor Wiener Städtische) stimmten alle Expertinnen und Experten überein, dass es wichtig ist, digitale Möglichkeiten zu nutzen und die persönliche Beziehung zu pflegen. Das eine geht nicht ohne das andere, denn beides wird vom Kunden gewünscht.

Ein besonderes Highlight war, wie jedes Jahr, die Verleihung der begehrten Auszeichnung der Branche, dem Hammurabi Preis. Über die Siegerstatue aus Bronze, die von Fachgruppenobmann-Stv. Mag. Wilhelm Hemerka übergeben wurde, freute sich heuer Dr. Maximilian Brunner, der für seine Einreichung „Die freie Anwaltswahl in der Rechtschutzversicherung“ zusätzlich 2.000 Euro Preisgeld erhält. Die Arbeit widmet sich der Frage, ob der Versicherungsnehmer einer Rechtsschutzversicherung das Recht hat, sich durch seinen persönlichen Anwalt des Vertrauens vertreten zu lassen oder ob er im Versicherungsfall den Vertragsanwalt der Rechtsschutzversicherung akzeptieren muss. Die Einreichungen von Karin Gruber, MA (Der Einfluss der Digitalisierung auf den Verkaufsprozess von Versicherungen aus Kundenperspektive) und Mag. Dr. Michael Kraus (Versicherung auf fremde Rechnung) wurden mit je 1.000 Euro prämiert.

Zur anschließenden Beziehungspflege nutzten die rund 450 Gäste den wunderschönen Spiegelsalon oder die Zigarrenlounge in Sofies Salon. Unter den namhaften Gästen waren auch Ing. Martin Heimhilcher (Spartenobmann Information und Consulting der WKW), Andrea Stürmer MSc, MPA (ab 1. März Vorstandsvorsitzende Zurich Versicherung), Kurt Molterer (Vorstandsvorsitzender Nürnberger), Hartwig Löger (Vorstandsvorsitzender UNIQA), Dipl. Techn Erik Venningdorf (Vorstandsdirektor GRAWE), Johannes Loinger (DAS Vorstandsdirektor), Wenzel Staub, MBA (Vorstandsvorsitzender MUKI), Arno Schuchter (Generali Vertriebsvorstand), Mag. Hermann Fried (Vorstandsdirektor der Wiener Städtischen), Dr. Hubert Schultes (Generaldirektor NÖ Versicherung), Werner Panhauser (Vertriebsvorstand Helvetia) sowie viele VertreterInnen der Versicherungsbranche und österreichischen Maklerschaft.

„Ich möchte mich, im Namen aller Wiener Versicherungsmakler, herzlich bei unseren Partnerinnen und Partnern bedanken, die uns unterstützt haben, die Beziehungen innerhalb der Branche weiter zu pflegen und zu vertiefen“, so Helmut Mojescick, der sich schon auf den Maklertag 2018 freut.

Rückfragen & Kontakt:

Andrea Magdoin-Braunsdorfer, MAS
redenswert
braunsdorfer@redenswert.at
Mobil: +43 650 26 07 582

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0009