Gudenus : Nächster Baustein einer katastrophalen SPÖ-Politik, die Korruption Tür und Tor öffnet

Volle Aufklärung dringend notwendig

Wien (OTS) - Laut einer aktuellen APA-Meldung sollen 32 Mitarbeiter von Wiener Wohnen unter Verdacht stehen, in einen Betrugsfall rund um Gemeindebau-Sanierungen verwickelt zu sein. „Ist die Bundeshauptstadt zu einem Selbstbedienungsladen verkommen, in dem jeder sich nehmen kann, was er glaubt“, fragt FPÖ-Vizebürgermeister Mag. Johann Gudenus ungläubig. Kontrolle findet in der Bundeshauptstadt anscheinend in keinem Bereich mehr statt, die Strukturen scheinen schon so verworren zu sein, dass die zuständigen Stadträte den Überblick längst verloren haben. Damit hat es die SPÖ in den Jahrzehnten ihrer Regentschaft geschafft, der Korruption Tür und Tor zu öffnen!

Gudenus nimmt in dieser Causa SPÖ-Stadtrat Ludwig in die Pflicht, für volle Aufklärung zu sorgen. Zudem verlangt er, sollten sich die Vorwürfe bestätigen, sofort personellen Konsequenzen zu ziehen. Fakt ist: Die Blöden in Wien sind die Steuerzahler, deren Geld bei allen gerade offen stehenden Fenstern hinausgeworfen wird. Interesse an Kontrolle scheint es in den Führungsetagen jedenfalls nicht zu geben. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Tel.: 0664 540 3455
www.jgudenus.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0007