Blümel: Volle Aufklärung bei Wiener Wohnen gefordert

Wien ist zu Selbstbedienungsladen verkommen - Betrug hat mittlerweile System in Wien - Causa muss schonungslos aufgearbeitet werden

Wien (OTS) - "Der Verdacht gegen 32 Mitarbeiter von Wiener Wohnen in Zusammenhang mit dem mutmaßlichen Betrugsfall rund um Gemeindebausanierungen, zeigt die gewaltige Tragweite dieses Skandals. Es zeigt aber vor allem, dass Betrug mittlerweile zum System im Umfeld der rot-grünen Stadtregierung geworden ist, weil Kontrolle in Wien kaum gegeben und Gelder leichtfertig vergeben werden. Wir erwarten uns weiterhin seitens Stadtrat Ludwig volle Aufklärung in dieser Causa. Jetzt muss es darum gehen diesen Fall schonungslos aufzuarbeiten und sämtliche Strukturen, die zu diesen Entwicklungen geführt haben, aufzubrechen", so ÖVP Wien Landesparteiobmann Stadtrat Gernot Blümel angesichts der Berichterstattung der APA.

In dieser Causa soll in Zusammenhang mit Aufträgen von Wiener Wohnen und der Sanierung von Gemeindebauten ein Baukartell die Stadt in Millionenhöhe geschädigt haben. Arbeiten sollen zu teuer verrechnet beziehungsweise verrechnete Leistungen nicht oder bewusst minderwertig ausgeführt worden sein.

"Es kann nicht sein, dass Wien zu einem Selbstbedienungsladen verkommt und Korruption und Bestechlichkeit auf dem Rücken der Steuerzahler geradezu auf der Tagesordnung stehen. Hier muss endlich schonungslos durchgegriffen werden", so Blümel abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0005