Nepp ad Czernohorszky: Sofort mehr Kontrolle installieren

Frauenbergers Fehler dürfen nicht wiederholt werden

Wien (OTS) - Wie vollkommen am Thema vorbei und für den Steuerzahler unzumutbar Stadträtin Frauenberger in ihrem Ex-Ressort agiert hat, zeigen die neuen Details bezüglich des Kindergartenförderskandals rund um Hassan M. So soll Fördergeld in noch nicht genau bestimmter Höhe auf private Konten über Jahre umgeleitet worden sein. Im Bildungsressort der Stadt Wien will man davon ebenfalls jahrelang nichts bemerkt haben. „Stadträtin Frauenberger ist ihrer Sorgfaltspflicht in Sachen Kontrolle nicht ausreichend nachgekommen. Schließlich war und ist das nicht der einzige Fall von Fördergeld-Missbrauch im Bildungswesen“, so der Wiener FPÖ-Klubobmann Dominik Nepp.

Von Frauenbergers Nachfolger Jürgen Czernohorszky erwartet Nepp nicht nur ein Beschönigen der aktuellen Situation und präventive Ausflüchte, sondern eine deutliche Aufstockung an Kontrolleuren sowie ein funktionierendes Kontrollsystem, das bereits vor Auszahlung von Fördergeld greift. „Wird das nicht endlich umgesetzt, werden kriminelle Individuen immer wieder Möglichkeiten finden, der Stadt Wien und damit den Steuerzahlern das Geld aus der Tasche zu ziehen – und das über Jahrzehnte!“ (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Tel.: 0664/ 540 34 55
nfw@fpoe.at
www.dominiknepp.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0006