Blümel: Nächster Kindergartenskandal in Wien zeigt neuerlich rot-grüne Unfähigkeit

Förderwesen und Kontrolle endlich auf neue Beine stellen – Czernohorszky muss seinen Ankündigungen Taten folgen lassen

Wien (OTS) - "Die neuen schockierenden Details im aktuellen Fall eines Wiener Kindergartenbetreibers zeigen neuerlich die rot-grüne Unfähigkeit, den puren Dilettantismus und die erschreckende Unprofessionalität in diesem Bereich", so ÖVP Wien Landesparteiobmann Stadtrat Gernot Blümel angesichts der Berichterstattung der APA und weiter: "Wie kann es sein, dass dieser Fördermissbrauch über Jahre hinweg unentdeckt geblieben ist und in dieser Zeit Fördergelder ungehindert auf private Konten umgeleitet wurden. Hier darf einfach nicht länger zugewartet werden. Wir brauchen nun so rasch wie möglich die von uns seit Anbeginn geforderte Systemumstellung."

Es brauche daher endlich eine standardisierte Eignungsprüfung und Durchleuchtung aller Kindergarten- und Kindergruppenbetreiber vor Bewilligung, eine signifikante Aufstockung der Kontrolleure der MA 10 für die Kontrolle der Fördermittelverwendung, 100 Kontrolleure für die MA 11 zur Qualitätskontrolle in den Kindergärten und –gruppen bis hin zur Einführung eines Mystery-Shopping Systems mit stetig wiederkehrenden, unangekündigten qualitativen Kontrollen.

"Stadtrat Czernohorszky ist aufgefordert diese Maßnahmen endlich umzusetzen. Den Ankündigungen, dass man die Kontrollen verstärken und genauer auf den Einsatz der Fördergelder schauen werde, müssen nun Taten folgen. Die Fehler der Vergangenheit dürfen sich einfach nicht wiederholen. Das Förderwesen und die Kontrolle müssen auf neue Beine gestellt werden. Im Sinne der Steuerzahler und der Familien", so Blümel abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0004