NEOS: Aufstockung der Studienbeihilfe wird langfristig nicht ausreichen

Claudia Gamon: „Die Studienbeihilfe muss langfristig auf komplett neue Beine gestellt werden, sodass mehr Studierende davon profitieren können“

Wien (OTS) - Grundsätzlich positiv reagiert NEOS-Wissenschaftssprecherin Claudia Gamon auf die heute präsentierte "Nationalen Strategie zur sozialen Dimension in der Hochschulbildung“: „Gerade im Bildungsbereich liegt Österreich bei der Durchässigkeit weit hinten, von einer echten Chancengerechtigkeit sind wir weit entfernt. Die Aufstockung der Studienbeihilfe ist daher ein Schritt in die richtige Richtung. Auch die Erhöhung der Einkommensgrenze ist ein positives Signal und eine Anpassung an die studentische Lebensrealität.“

Langfristig werden aber die angekündigten 25 Millionen Euro bei weitem nicht zum gewünschten Erfolg führen können: „NEOS fordern daher einen kompletten Umbau des Modells der Studienbeihilfe - sie muss mehr Studierenden zu Gute kommen und zwar jenen, die es wirklich brauchen. Hier hat man zu zu lange untätig zugesehen, jetzt muss endlich ordentlich reformiert werden“, fordert Gamon.

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0002