Grüne Andersrum unermüdlich im Einsatz für Menschenrechte

Dziedzic: Auch nach 20 Jahren viel zu tun

Wien (OTS) - "Vieles hat sich seit der Gründung der Grünen Andersrum 1996 für Lesben, Schwule und Transgender Personen verbessert. Sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität sind keine Tabuthemen mehr, die rechtliche Situation erlaubt den meisten ein Leben fern der Isolation" sagt Ewa Dziedzic, Bundesrätin und Sprecherin der Grünen Andersrum Österreich, und weiter: "Umso erschreckender ist es, dass Diskriminierung im Alltag, Übergriffe jeglicher Art gegen LGBTIQ - Personen oder die Angst vor einem Outing am Arbeitsplatz oder in der Familie nach wie vor viele hindern, ein selbstbestimmtes Leben zu führen".  

Dieses Wochenende fand auf Einladung der Landessprecherin der Grünen Andersrum, Patricia Tschallener, die Bundesklausur der Grünen Andersrum in Bregenz statt. Mit dem Rückblick auf die letzten 20 Jahre wurden Fokuspunkte für das Jahr 2017 festgelegt. "In Vorarlberg geht es vor allem darum, mehr Sichtbarkeit für unterschiedliche Lebensweisen und Entwürfe zu schaffen. Viele leben versteckt, wir wollen ihnen mit unserer Präsenz Mut machen", so die Sprecherin der Vorarlberger Gruppe Tschallener.  

Schwerpunktmäßig werden sich Grüne Andersrum heuer dem Thema Hassverbrechen, Gesundheit und Sichtbarkeit widmen, der politische Einsatz für eine Ehe-Öffnung soll verstärkt werden. "Wir wissen, dass die Kriminalität gegenüber LGBTIQ* Personen gestiegen ist, auch wenn Hassverbrechen nicht als solche erfasst werden", sagt Dziedzic und weiter: "Hate Speech in den Sozialen Medien wird inzwischen rechtlich geahndet. Die konkreten Auswirkungen auf Lebensrealitäten dürfen wir dabei nicht übersehen. Viele ziehen sich aus dem sozialen Leben zurück, nicht wenige haben wieder Angst sich auf der Straße oder auf einem Foto zu ihrer Sexualität zu bekennen". 

Mit dabei war wie jedes Jahr die Gründerin der Grünen Andersrum Ulrike Lunacek. Die Vizepräsidentin des Europaparlaments und Präsidentin der LGBTI-Intergroup im EP war die erste offen lesbische Politikerin im österreichischen Nationalrat und hatte ihr Coming-Out im Jahr 1980. 

  

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002