„Schandfleck des Jahres 2016“ für Landesregierungen in OÖ & NÖ sowie Red Bull Media House

Netzwerk Soziale Verantwortung verleiht Schmähpreis zum fünften Mal.

Wien (OTS) - Es wurde über vier Nominierte abgestimmt: Die Landesregierungen OÖ & NÖ, Red Bull Media House, Samsung und Starbucks.

Die Landesregierungen erhielten für die Neufassung der bMS den Publikumspreis. Über 40% waren beim Voting der Meinung, dass dies zur Prekarisierung der Lebensumstände und Menschenrechtsverletzung von Armutsbetroffenen und neu Zugewanderten führt.

Den Jurypreis erhielt Red Bull Media House für den Umgang mit ServusTV. Die Androhung der Schließung des Senders, nachdem Mitarbeiter eine Email für ein Meinungsbild zu einem Betriebsrat weitergeleitet hatten bedeutet laut der Jury ein öffentliches Untergraben des Rechts auf Betriebsratsgründung.

Dazu Marieta Kaufmann, Geschäftsführerin NeSoVe: "Zum fünften Mal haben wir den Schandfleck verliehen - und sowohl die drastischen, unwürdigen bMS-Kürzungen in OÖ und NÖ als auch der mehr als fragwürdige Umgang mit der ServusTV-Belegschaft zeigen, dass dieser Preis und zivilgesellschaftlicher Druck auf Politik und Wirtschaft relevanter sind denn je.“

Weitere Informationen zu Nominierten & Gala: www.schandfleck.or.at/sf2016

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Matthias Kötter - matthias.koetter@sozialeverantwortung.at, +43 681 83168677

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001