Jank: Chancen der Schulautonomie nutzen, um Herausforderungen der Integration zu meistern

ÖVP-Bildungssprecherin lud interessierte Wienerinnen und Wiener zum "Bildungscafe"

Wien (OTS) - Schulautonomie, Nachmittagsbetreuung und Digitalisierung, aber auch die Probleme an Wiener Schulen waren die Themen des ersten "Bildungscafes" von ÖVP-Bildungssprecherin Abg. Brigitte Jank, das gestern in Wien stattgefunden hat. Insgesamt 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer – darunter viele Lehrer/innen, Eltern und Schüler/innen - nutzten die Gelegenheit zum direkten Austausch mit der Bildungspolitikerin. "Mir ist wichtig, die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger aus erster Hand zu erfahren und das persönliche Gespräch mit den Menschen zu suchen. Den Bedürfnissen von Kindern, Eltern und Lehrern soll schließlich Rechnung getragen werden", unterstrich Jank.

Die Herausforderungen, denen Direktor/innen und Lehrer/innen tagtäglich an Wiener Pflichtschulen begegnen, sind über die Jahre stetig gestiegen. 58 Prozent der Schülerinnen und Schüler an Wiener Volksschulen und 72 Prozent an Wiener Neuen Mittelschulen haben Deutsch nicht als Umgangssprache, was zu Frustration bei Kindern und Eltern gleichermaßen führt.

"Die gestrige Diskussion zeigt klar, dass wir konsequent den Ausbau von Sprachförderung verfolgen müssen", führte Jank aus. Sie werde daher auch weiterhin dafür eintreten, dass bereits gesetzte Schritte wie Sprachfördergruppen weitergeführt und konsequent personell und zeitlich ausgebaut werden. Eine entsprechend gelebte Schulautonomie werde darüber hinaus den Schulen die Möglichkeit geben, noch gezielter zu fördern, schloss die Abgeordnete.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001