„Heimat Fremde Heimat“ über Infovideos für minderjährige afghanische Flüchtlinge

Außerdem am 19. Februar: „heute konkret“-Moderatorin Münire Inam im Porträt

Wien (OTS) - Lakis Jordanopoulos präsentiert im ORF-Magazin „Heimat Fremde Heimat“ am Sonntag, dem 19. Februar 2017, um 13.30 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

Afghanistan – ein zerrüttetes Land

Seit Jahrzehnten befindet sich Afghanistan in einem kriegsähnlichen Zustand. Das Außenministerium rät von Reisen in das Land ab und empfiehlt den in Afghanistan lebenden Auslandsösterreichern aus Sicherheitsgründen das Land zu verlassen. Ajda Sticker mit einem Bericht über das Land am Hindukusch.

Infovideos für minderjährige afghanische Flüchtlinge

Mehr als 60 Prozent der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge, die im vergangenen Jahr nach Österreich gekommen sind, stammen aus dem von Kriegen erschütterten Land Afghanistan. Für sie ist es besonders schwer, ihrem Alter entsprechende Informationen über das Leben und die Rechte in Österreich zu erhalten. Darauf hat nun die Asylkoordination Österreich reagiert und gemeinsam mit jungen Afghanen fünf muttersprachliche Infovideos unter dem Titel „Asyl braucht Information“ speziell für diese Zielgruppe produziert. Ein Bericht von Tatjana Koren.

Wenig Migrantinnen und Migranten in höheren politischen Ämtern

Laut neuen Rechercheergebnissen der Medienservicestelle Neue Österreicher/innen haben nur 27 Politiker/innen auf Bundes- und Landesebene Migrationshintergrund. In Relation zur österreichischen Bevölkerungsstruktur sind das immer noch sehr wenige. Ajda Sticker hat sich nach den Gründen dafür erkundigt.

Münire Inam im Porträt

Seit 23. Jänner 2017 präsentiert die 33-jährige Journalistin Münire Inam abwechselnd mit Martina Rupp das Konsumentenmagazin „heute konkret“ und nimmt ihre neue Aufgabe sehr ernst: „Die Recherche muss wasserdicht sein, damit sich die Zuschauerinnen und Zuschauer auf die Richtigkeit der Information, die wir ihnen geben, auch verlassen können.“ Münire Inam hat neben ihrem Soziologiestudium 2003 als Praktikantin bei „Heimat Fremde Heimat“ begonnen und viele Jahre bei den ORF-Sendungen „Report“, „Bürgerforum“ und „heute mittag“ gearbeitet. Nun möchte die preisgekrönte Journalistin insbesondere jungen Frauen mit Migrationshintergrund Mut machen, berufliche Herausforderungen anzunehmen. Čedomira Schlapper berichtet.

„Heimat Fremde Heimat“ ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III, ORF SPORT + sowie 3sat – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0003