NEOS Wien/Meinl-Reisinger ad Häupl: Volle Klarheit beim Krankenhaus Nord!

Beate Meinl-Reisinger: „Statt salopper Beschwichtigungen braucht es transparentes Baumanagement.“

Wien (OTS) - „Es ist unfassbar mit welcher Entspanntheit der Bürgermeister offensichtlich über den Verlust von Millionen Euro an Steuergeld spricht. Der Bau des Krankenhauses Nord zieht sich immer mehr in die Länge, die Kosten steigen und Michael Häupl will sich nicht einmal auf ein fixes Datum zur Eröffnung festlegen. Ein verantwortungsvoller Umgang mit dem Steuergeld der Wienerinnen und Wienern ist das nicht“, reagiert NEOS Wien Klubobfrau Beate Meinl-Reisinger auf die Aussagen der Bürgermeisters über das Krankenhaus Nord in der Tageszeitung Der Standard. „Wie soll es weitergehen? Und was ist mit den Patientinnen und Patienten wenn sich die Eröffnung weiter verzögert?“

„Es ist ein unglaublicher Affront gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern wie hier vorgegangen wird. Jetzt muss die Notbremse gezogen werden. NEOS Wien fordert, dass alle Fakten zum möglichen Millionengrab Krankenhaus Nord offen gelegt werden. Was sind die bisherigen Zusatzkosten, welche Probleme gibt es aktuell und was droht noch?“, will Meinl-Reisinger wissen. Zusätzlich muss ab jetzt eine Kontrolle des Baufortschritts eingeführt werden: „Der Bau steht bereits, jetzt muss in der schrittweisen Inbetriebnahme alles korrekt ablaufen. Das kann nur durch transparentes Monitoring sichergestellt werden. Deshalb fordern wir zusätzlich zur Offenlegung einen monatlichen Fortschrittsbericht an den Gesundheitsausschuss. Der Bürgermeister kann nicht weiter das Geld der Steuerzahlerinnen und Steuerzahler verschwenden.“

Rückfragen & Kontakt:

NEOS Wien Rathausklub
Pressesprecher
+43 664 8491543
Gregor.Plieschnig@neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKW0002