Zwischenbilanz „Plan A“ – Niedermühlbichler: Über 10.000 Menschen auf Bundesländer-Tour mit Ideen für Österreich erreicht

Bereits mehr als 7.000 UnterstützerInnen auf Mitmach-Plattform www.worauf-warten.at – SPÖ-Bundesgeschäftsführer ruft auf, „Plan A“ gemeinsam weiterzuentwickeln

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Bundesgeschäftsführer Georg Niedermühlbichler zieht Zwischenbilanz in Sachen „Plan A“ für Österreich. „Gestern war die Halbzeit unserer Tour durchs ganze Land. Unsere ‚Plan A‘-Teams haben schon bei der Hälfte der 66 Stationen von Eisenstadt bis Bregenz Halt gemacht und mehr als 10.000 Interessierte mit Infos und Materialien zum ‚Plan A‘ versorgt“, so Niedermühlbichler am Mittwoch gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. „Das Interesse an unserem Plan für Österreich ist groß, das Feedback weit überwiegend positiv – rund 7.000 Menschen, die das Land gemeinsam mit uns voranbringen wollen, haben sich schon auf der Website www.worauf-warten.at als UnterstützerInnen gemeldet – sei es als Hilfe beim Verteilen von Infomaterial oder für Hausbesuche. Wir freuen uns über alle, die mithelfen, den ‚Plan A‘ unter die Leute zu bringen und auch selbst zu seiner Weiterentwicklung beitragen wollen, indem sie uns ihre Ideen für die Zukunft Österreichs verraten.“ ****

     „Unsere ‚Plan A‘-Teams leisten wichtige Arbeit – mit den Bussen, mit denen sie quer durch alle Bundesländer unterwegs sind, haben sie bisher 5.000 Kilometer zurückgelegt. Es gibt auch große Unterstützung seitens der FunktionärInnen, vom Landeshauptmann bis zu den Ortsparteivorsitzenden. Es ist schön, dass der ‚Plan A‘ in unserer Bewegung so breit unterstützt wird“, sagt der SPÖ-Bundesgeschäftsführer. Auch der SPÖ-Parlamentsklub ist stark in den „Plan A“ involviert und tourt ebenfalls durch das Land. Letzte Woche wurde in Klagenfurt Station gemacht, wo auch SPÖ-Vorsitzender, Bundeskanzler Christian Kern die Gelegenheit hatte, seinen „Plan A“ vorzustellen und SPÖ-Abgeordnete sowie Klubobmann Andreas Schieder mit den Gästen über bildungs- und forschungspolitische Fragen diskutierten. Weitere Termine mit Kanzler Kern gibt es im März in Bruck an der Mur (3.3.), in Innsbruck (15.3.) und Wien (20.3.) – nähere Infos werden auf der Website des SPÖ-Klubs www.klub.spoe.at bekanntgegeben.

Der „Plan A“ soll Österreich mit seinen konkreten Maßnahmen besser, erfolgreicher und gerechter machen. Darin sind Ideen, die Österreicherinnen und Österreicher in hunderten von Gesprächen eingebracht haben, enthalten. Das 150 Seiten starke Magazin zum „Plan A“ wurde übrigens bereits 37.000 Mal auf der Plattform www.worauf-warten.at heruntergeladen 

Das Projekt ist aber nicht abgeschlossen, sondern soll sich ständig weiterentwickeln. „Wer Ideen für mehr Beschäftigung und faire Arbeitsbedingungen, für Wirtschaftswachstum und Innovation, für einen modernen Staat und ein gutes Zusammenleben, die beste Bildung und die gemeinsame Gestaltung der Zukunft Österreichs in den kommenden Jahren hat, gibt uns einfach online Bescheid oder schaut bei einem der nächsten Tourstopps vorbei“, ruft Niedermühlbichler zum Mitmachen auf. Dort gibt es auch ein persönliches Exemplar des „Plan A“. Und wer sich auf www.worauf-warten.at registriert, wird stets auf dem Laufenden gehalten.

SERVICE: Unter www.worauf-warten.at steht der „Plan A“ zum Download zur Verfügung, zudem sind dort alle Infos zum Mitmachen und alle Termine der „Plan A“-Tour zu finden.

Fotos von unseren Tourstopps gibt es im Flickr-Account der SPÖ unter https://tinyurl.com/hvp6mf3 (Schluss) bj/sc

 

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001