FP-Seidl fordert: Alkoholverbot am Praterstern endlich umsetzen

Häupls Worten müssen Taten folgen

Wien (OTS) - Es ist erfreulich, dass selbst das Stadtoberhaupt mittlerweile die Situation am Praterstern erkannt hat. Während die anderen rot-grünen Stadtregierungsmitglieder noch immer mit Sitzkreisen und Runden Tischen das Problem am Praterstern schönreden, dürfte sich in der Causa "Kein Konsum alkoholischer Getränke auf öffentlichen Flächen des Pratersterns" endlich etwas bewegen. "Ich, als FPÖ-Bezirksobmann der Leopoldstadt, hoffe dass das nicht eine der vielen Ankündigung ohne weitere Taten ist. Die von uns unterstützte Petition wurde ja vor kurzem noch mit rot-grüner Mehrheit im Petitionsausschuss begraben", so der freiheitliche Gemeinderat LAbg. Wolfgang Seidl. Tagtäglich kommt es am Praterstern zu unschönen Szenen, Gewalttaten sind an der Tagesordnung. "Der jetzige unerträgliche Zustand muss besser heute als morgen beendet werden", fordert Seidl. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Tel.: 4000-81787
nfw@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004