Karas: Van der Bellen zeigt, Europapolitik ist Innenpolitik

Erste Rede des österreichischen Bundespräsidenten außerhalb Österreichs, aber "daheim in Europa"

Straßburg (OTS) - "Der österreichische Bundespräsident Alexander Van der Bellen setzt heute ein besonderes Zeichen: Er hält seine erste Rede außerhalb Österreichs, aber daheim in Europa. Damit macht der österreichische Bundespräsident klar: Europapolitik ist Innenpolitik. Die Zukunft Österreichs ist engstens mit der Zukunft der EU verbunden. Wir brauchen einander", so Othmar Karas anlässlich des Antrittsbesuchs des österreichischen Bundespräsidenten im Europaparlament.

Für Karas ist es "ein klares Signal, die proeuropäischen Kräfte zu vereinen", dass der neu gewählte Präsident des Europaparlaments, Antonio Tajani, den österreichischen Bundespräsidenten als seinen ersten Gast empfängt.

"Van der Bellen hat gezeigt, dass man mit einem klaren Bekenntnis zur EU Wahlen gewinnt. Das gibt Hoffnung für alle, die die Nase voll haben von Zerstörern, Kleingeistigkeit, Nationalisten und Engstirnigkeit", so der Europapolitiker.

"Es ist ein schöner Zufall, dass wir heute die Zukunft der EU im Europaparlament debattieren. Für mich ist Alexander Van der Bellen ein Mutmacher, um die Herausforderungen der EU anzugehen", so Karas. Wesentliche Themen der Debatte zur Zukunft der EU sind die Weiterentwicklung der europäischen Demokratie und die Rolle des Europaparlaments als Bürgervertretung.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Othmar Karas MEP, Tel.: +32-2-28-45627, othmar.karas@ep.europa.eu
MMag. Marlies Felfernig, EVP-Pressedienst, Tel.: +32-479-404207, marlies.felfernig@ep.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001