Korrektur zu OTS0047 Ministerrat: Arbeit an nationaler 5G-Strategie startet - LINK

Infrastrukturministerium leitet Arbeitsgruppe zum neuen Mobilfunkstandard – Vorlage der 5G-Strategie im Juli – Leichtfried: „Österreich wird führende 5G-Nation“

Korrektur zu OTS_20170214_OTS0047

Wien (OTS) - Korrektur zu OTS0047: Im Untertitel und ersten Absatz ist der Vorlagezeitpunkt der 5G-Strategie auf Juli zu ändern (nicht: Dezember).

Neufassung:

Ministerrat: Arbeit an nationaler 5G-Strategie startet - LINK

 Utl.: Infrastrukturministerium leitet ressortübergreifende Arbeitsgruppe zum neuen Mobilfunkstandard – Vorlage der 5G-Strategie im Juli ­­– Leichtfried: „Österreich wird führende 5G-Nation“ =

Wien (OTS) – Der Ministerrat hat heute, Dienstag, die ressortübergreifende Arbeitsgruppe zur nationalen Strategie für den neuen Mobilfunkstandard 5G eingesetzt. In der Steuerungsgruppe arbeiten unter Federführung des Infrastrukturministeriums das Bundeskanzleramt, das Wirtschaftsministerium und das Finanzministerium zusammen. Der Ministerrat hat heute beschlossen, dass die Strategie früher, nämlich bereits bis Juli 2017, fertiggestellt wird. Bis 2020 soll 5G in allen Landeshauptstädten Österreichs verfügbar sein.  ****

„Wir werden Österreich zu einer führenden 5G-Nation in Europa machen. Damit sichern wir den Wirtschaftsstandort und schaffen für unsere heimischen Unternehmen einen enormen Startvorteil“, sagt Infrastrukturminister Jörg Leichtfried. Die 5G-Strategie wird unter anderem einfachere Genehmigungen für neue Sendeanlagen und die Förderung und Erforschung von Anwendungsfällen für den Mobilfunkstandard behandeln.

5G gilt als Schlüsseltechnologie: Einerseits wird es rasant schnellere Downloads ermöglichen. So kann künftig ein vollständiger Film in knapp unter vier Sekunden heruntergeladen werden. Darüber hinaus ermöglicht 5G eine weit höhere Gerätedichte als der derzeitige Standard LTE. Während heute Kundinnen und Kunden noch mit Netzausfällen zu kämpfen haben, wenn sie sich bei Konzerten oder im Fußballstadion befinden,  wird dieses Problem mit 5G der Vergangenheit angehören. Das schafft die technische Grundvoraussetzung für selbstfahrende Autos, vernetzte Produktionsmaschinen und intelligente Haushaltsgeräte.

INFO: 5G-Mobilfunk: Was ist das eigentlich? https://infothek.bmvit.gv.at/5g-statt-lte-mobilfunk-was-ist-das-eigentlich/ (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Andreas Strobl
Pressesprecher des Bundesministers
+43 (0) 1 711 6265-8818
andreas.strobl@bmvit.gv.at
https://infothek.bmvit.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVM0003