ÖVP Landstraße: Weitere Abwanderung eines Landstraßer Traditionsbetriebs!

Aromen-Erzeuger Wurth verlegt Sitz nach Niederösterreich - Wirtschaftsoffensive für den 3. Bezirk dringend notwendig!

Wien (OTS) - Nachdem vor zwei Jahren das Unternehmen Niemetz, das die beliebten Schwedenbomben produziert, abgewandert ist, verlässt mit Ende des heurigen Jahres ein weiterer Landstraßer Traditionsbetrieb den 3. Bezirk. Der Aromen-Erzeuger Wurth, der seit fast 70 Jahren in der Paulusgasse seinen Betrieb hat, wandert nach Niederösterreich ab. Die ÖVP Landstraße bedauert das, müsste es doch ein Anliegen sein auch viele Unternehmen und somit Arbeitsplätze im 3. Bezirk zu haben. „Niemetz und jetzt das Unternehmen Wurth müssen für die Stadt Wien ein Warnsignal sein. Es ist eine Entwicklung zu beobachten, bei der es den Unternehmern fast unmöglich gemacht wird, einen wachsenden Betrieb in einem Wiener Bezirk zu halten“, stellt der Klubobmann der ÖVP Landstraße Georg Keri fest und er stellt sich die Frage: „Was kann Niederösterreich, was Wien nicht kann?“ Entlarvend für die Stadt Wien in diesem Zusammenhang sei auch die Stellungnahme des Wurth-Geschäftsführers im gestrigen ORF-Wien Heute Interview. So meinte er, dass es in Niederösterreich ein Rund-Um-Service gibt und einem das Gefühl vermittelt wird, dass man als Betrieb willkommen ist.


Um diesen Tendenzen entgegen zu wirken, fordert die ÖVP Landstraße daher eine proaktive Unternehmenspolitik und eine Wirtschaftsoffensive für den 3. Bezirk. So soll sich die Anzahl an Arbeitsplätzen bzw. der ansässigen Unternehmen, egal welcher Größe, im Bezirksbudget niederschlagen. Der Landstraßer ÖVP Klubobmann Georg Keri dazu: „Möchte man Arbeitsplätze und Unternehmen im Bezirk halten, so soll man als Bezirk auch proaktiv darum werben! Vielleicht ist der Anreiz ein höherer wenn sich das Bezirksbudget nach diesen Bemühungen richtet! Zumindestens im 3. Bezirk ist man sich einig, dass das ein gangbarer Weg wäre! Ein entsprechender ÖVP Antrag in der letzten Sitzung der Landstraßer Bezirksvertretung wurde einstimmig angenommen!“ Eine Antwort der zuständigen Finanzstadträtin Brauner ist noch ausständig.


Dem Betrieb Wurth und seinen Mitarbeitern wünscht die ÖVP Landstraße allen erdenklichen Erfolg. Offensichtlich versteht es Niederösterreich besser, attraktive Rahmenbedingungen für Unternehmer zu schaffen. Schade, dass das nicht auch in Wien gelingt.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
(01) 515 43 - 220, Fax:(01) 515 43 - 9200
presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001