Aslan zum V-Day: Internationale Solidarität mit Gewaltopfern zeigen

Grüne: Jede fünfte Frau hat schon körperliche und/oder sexuelle Gewalt erfahren

Wien (OTS) - „Der V-Day – wie der internationale Aktionstag gegen Gewalt an Frauen genannt wird – setzt sich für eine Kultur ein, in der Gewalt und sexuelle Gewalt gegen Frauen nicht toleriert wird. Weder auf Bahnhöfen, in der Fußgängerzone, noch in den eigenen vier Wänden“, stellt die Grüne Frauensprecherin Berivan Aslan anlässlich der Veranstaltung „One Billion Rising“ vor dem Parlament klar. „Der V-Day ist damit der Tag für eine Milliarde Gewalt-Opfer weltweit. Am 14. Februar erobern wir tanzend die Straßen.“

Die Initiative, die traditionell am Valentinstag begangen wird, geht auf die New Yorker Künstlerin Eve Ensler zurück, die bereits mit den „Vagina-Monologen“ frauenpolitische Geschichte geschrieben hat.

Für Österreich spricht die Gewalt-Statistik eine eindeutige Sprache:
Jede fünfte Frau hat seit ihrem 15. Lebensjahr schon einmal körperliche und/oder sexuelle Gewalt erfahren. 15 Prozent haben Stalking erlebt. Ganze 35 Prozent kennen verschiedene Formen von sexueller Belästigung am eigenen Leib.

Während sich sexuelle Belästigung vorwiegend im öffentlichen Raum abspielt, ist sexuelle Gewalt (versuchte Vergewaltigung, Vergewaltigung sowie Nötigung zu sexuellen Handlungen) überwiegend in privaten Beziehungen zu finden - ausgeübt vom eigenen Partner, von Freunden oder männlichen bekannten Personen.

„Der V-Day setzt ein lebensbejahendes und kreatives Zeichen gegen Gewalt, das hoffentlich viele Menschen in Österreich unterstützen werden“, sagt Aslan. Die Grüne Frauensprecherin selbst wird bei der One-Billion-Rising-Veranstaltung vor dem Parlament in Wien vertreten sein.

Termin-Hinweis: „One Billion Rising Vienna“, 14. Februar 2017 ab 17:30 Uhr vor dem Österreichischen Parlament, Dr.-Karl-Renner-Ring 3, 1017 Wien.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001