Morgen 4 m Fasan „Anton“ zu Besuch in Innsbruck – Forderung Aussetzverbot bundesweit

Im neuen Tierschutzgesetz wurde der einstimmige Beschluss des Tierschutzrates, das Aussetzen gezüchteter Fasane bundesweit zu verbieten, nicht umgesetzt – VGT Aktion

Wien (OTS) - Wann: 15. Februar 2017, 11 Uhr
Wo: 6020 Innsbruck, Maria-Theresien-Straße Ecke Markstgraben

Bis 3. Februar 2017 war das neue Bundestierschutzgesetz in Begutachtung, es wurden 650 Stellungnahmen dazu abgegeben, ein einsamer Rekord. Die meisten davon kritisieren dieses Gesetz, weil es 12 Jahre nach seiner Entstehung einen dringenden Reformbedarf gibt, doch die wesentlichen Punkte nicht erwähnt werden. Zentral dabei: der Tierschutzrat des Gesundheitsministeriums hat bereits im März 2016 einstimmig beschlossen, dass das Aussetzen von gezüchteten Fasanen als Tierquälerei verboten werden muss. Doch nichts davon steht im Gesetz. Der VGT tourt deshalb nun mit einem 4 m großen Fasan durch Österreichs Landeshauptstädte, um auf diesen Missstand hinzuweisen und ein bundesweites Verbot des Aussetzens von Zuchtfasanen zu erreichen. Mehr als 100.000 Fasane sind pro Jahr davon betroffen.

Rückfragen & Kontakt:

VGT - Verein gegen Tierfabriken
DDr. Martin Balluch
Kampagnenleitung
01 929 14 98
medien@vgt.at
http://vgt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VGT0001