SPÖ Kärnten: Bei Gesundheit bestens unterwegs

Seiser, Redecsy: Dank umsichtiger Arbeit der SPÖ-geführten Zukunftskoalition ist Kärnten auf gutem Weg. Optimale Gesundheitsversorgung bei sinkenden Kosten kein Widerspruch.

Klagenfurt (OTS) - „Die beste Gesundheitsversorgung für alle Kärntnerinnen und Kärntner – das ist uns ein Herzensanliegen“, betonen SPÖ Klubobmann Herwig Seiser und der Bereichssprecher für Gesundheit und Krankenanstalten, SPÖ-LAbg. David Redecsy. Dass dieses Anliegen durchaus mit intelligentem Sparen einhergehen kann, belegen die jüngsten Zahlen der Statistik Austria: Von 2004 bis 2015 wies Kärnten österreichweit mit 2,9 Prozent pro Jahr die geringsten durchschnittlichen Anstiege für Gesundheitskosten auf. „Kärnten ist auf einem sehr guten Weg – die Richtung stimmt“, ergänzt  Seiser. „Damit wird auch allen Kritikern, die gerne immer wieder die Schließungen von Krankenhäusern einfordern, der Wind aus den Segeln genommen.“

Auch den Vorgaben der Gesundheitsreform, die einen Kostendämpfungspfad von 3,5 Prozent vorschreibt, wird Rechnung getragen: „Dank der verantwortungsbewussten und sorgsamen Arbeit von Gesundheitsreferentin LHStv.in Beate Prettner können die Vorgaben vom Bund seit dem Jahr 2014 deutlich unterschritten werden. Im Gesundheitsbereich herrscht unter SPÖ-Führung heute ein verantwortungsbewusster Umgang mit den Beiträgen der Steuerzahler zum Wohle der PatientInnen vor“, so Redecsy, der darauf verweist, dass sich auch die konsequenten Maßnahmen in Sachen Gesundheitsvorsorge bereits positiv zu Buche schlagen. „Dank gebührt an dieser Stelle auch dem Personal im Gesundheitsbereich, das 365 Tage im Jahr rund um die Uhr hervorragende Arbeit leistet.“

Mit dem Regionalen Strukturplan Gesundheit (RSG) ist überdies ein Konzept auf Schiene, das eine flächendeckende, hochwertige und absolut effiziente Gesundheitsleistung sicherstellt. Der RSG garantiert die Weiterentwicklung einer modernen Medizin und die bestmögliche Versorgung der Kärntner Patientinnen und Patienten. Zudem sichert er die Arbeitsplätze Tausender Menschen in unserem Land.

Insgesamt wurden im Jahr 2015 in Österreich für Gesundheitsleistungen inklusive Langzeitpflege 35,077 Milliarden Euro oder 10,3 Prozent der Wirtschaftsleistung (BIP) ausgegeben. Gegenüber 2014 sind die Ausgaben gemessen am BIP gleich geblieben, nominell um 1,1 Mrd. Euro gestiegen. Das Wachstum der Gesundheitsausgaben hat sich laut Statistik Austria in den vergangenen Jahren deutlich verlangsamt.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Landtagsklub Kärnten, Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001