Die besten Tipps zur Linderung von Hustensymptomen

Husten beginnt meist als trockener Reizhusten und geht dann in einen Husten mit Auswurf über - der richtige Einsatz von Hustenstiller und Hustenlöser kann Abhilfe schaffen.

Wien (OTS) - Husten tritt häufig in Zusammenhang oder in Folge einer Infektion der oberen Atemwege auf. Krankheitserreger setzen sich vermehrt in den Schleimhäuten von Nase, Nasenneben- und Mundhöhle oder im Rachen fest. Zu Beginn der Infektion (nach ca. 2 Tagen) tritt oft ein Kratzen im Hals, begleitet von einem leichten Husten auf. 

Etwa 5 Tage nach der Infektion geht der leichte Husten in einen trockenen Reizhusten mit unangenehmen Begleitsymptomen über. Dazu gehören Schnupfen, Halsschmerzen und körperliche Erschöpfung. Der trockene Reizhusten wird oft als schmerzhaft und anstrengend empfunden.

Im Verlauf dieser „Akuten Phase“, die mehrere Tage andauern kann, kommt es zusätzlich zur vermehrten Schleimbildung. Der einsetzende, produktive (verschleimte) Husten sorgt dafür, dass Fremdkörper und Krankheitserreger leichter von den Atemwegen in Richtung Rachen abtransportiert werden.Husten ist somit nicht nur ein Anzeichen einer Erkältung, sondern auch ein wirkungsvoller Schutz- und Reinigungsmechanismus. Genauso wie Niesen die Nase befreit, befreit jeder Hustenstoß die Atemwege von Schleim,Krankheitserregern wie Viren oder Bakterien und anderen Fremdkörpern.  

Etwa 9 Tage nach der Infektion klingen die Beschwerden langsam ab, begleitet von einem Resthusten, der sich als trockener Reizhusten äußert.

Zur Linderung der Beschwerden können entweder Hustenlöser oder -stiller eingenommen werden. Tagsüber können Hustenlöser das Abhusten des Schleims erleichtern, der bei produktivem Husten auftritt. Bei trockenem Husten wird in der Regel ein Hustenstiller empfohlen, der den Hustenreiz lindert. Um eine gefährliche Stauung des Schleims zu verhindern, müssen Hustenlöser und Hustenstiller in ausreichend zeitlichem Abstand und in keinem Fall gleichzeitig eingenommen werden. Die Empfehlungen eines Arztes oder Apothekers sollten immer berücksichtigt werden.

Zusätzlich sollte der Körper bei Husten mit ausreichend Flüssigkeit versorgt werden, damit sich der Schleim in den Atemwegen verflüssigt und Krankheits-erreger besser abtransportiert werden. Dabei helfen Spaziergänge und das regelmäßige Lüften von beheizten Räumen. Das Inhalieren von Kamille- oder Kochsalzlösungen kann die Schleimlösung anregen.

Rückfragen & Kontakt:

ratiopharm Arzneimittel Vertriebs-GmbH
Albert-Schweitzer-Gasse 3, 1140 Wien
Frau Tanja Völkl, M.A.
Telefon: +43 (0)1 97007 525
E-Mail: tanja.voelkl@ratiopharm.at
www.ratiopharm.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MMD0001