Gudenus begrüßt Häupls Vorstoß beim Glaskobel am Karlsplatz

Auch beim Monsterprojekt am Heumarkt besteht dringender Handlungsbedarf

Wien (OTS) - "Die Wiener FPÖ kämpft seit dem Bekanntwerden der irrwitzigen Pläne gegen das Glasmonster direkt neben dem Barockjuwel der Karlskirche. Der Vorstoß von Bürgermeister Häupl für einen Kauf des Versicherungsgebäudes für die Erweiterung des Wien-Museums wäre für uns daher ein gangbarer Weg. Die Grünen müssten sich dann zwar eine anderer Spielwiese für ihre bizarren Immobilienfantasien suchen, aber wen juckt das schon", meint FPÖ-Vizebürgermeister Mag. Johann Gudenus und fordert das Stadtoberhaupt gleichzeitig auf, auch beim stadtbildzerstörenden Monsterprojekt am Eislaufverein einzugreifen, um den Verlust des UNESCO-Welterbestatus doch noch zu verhindern. (Schluss)otni   

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Toni Mahdalik
Leiter Pressestelle FPÖ Wien
01/4000/81747
nfw@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001