NÖAAB-Sobotka: Völlig unverständliche Entscheidung zur 3. Piste am Flughafen Wien

Erkenntnis gefährdet tausende Arbeitsplätze in der Ostregion und verhindert notwendiges Wachstum

St. Pölten (OTS) - Mit Unverständnis reagiert NÖAAB-Landesobmann Bundesminister Mag. Wolfgang Sobotka auf die Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichtes, die Errichtung der 3. Piste am Flughafen Wien zu untersagen. Der Flughafen Wien ist der Jobmotor in der Ostregion: rund 75.000 Menschen in Österreich verdanken ihren Job direkt oder indirekt dem Flughafen Wien. 20.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer arbeiten direkt am Gelände des Flughafens und rund 55.000 Jobs sind indirekt vom Flughafen abhängig.

NÖAAB-Landesobmann Bundesminister Mag. Wolfgang Sobotka: „Eine völlig unverständliche Entscheidung gefährdet gerade in einer Zeit, wo eine halbe Million Menschen in Österreich arbeitslos sind, tausende Jobs. Wenn der Flughafen kein Wachstumspotential mehr hat, gibt es auch keinen Wachstumsimpuls für die Ostregion mehr. Aus dem Jobmotor Flughafen wird dann eine stotternde Maschine, die kaum mehr abheben kann.“

Der Vorsitzende des NÖAAB-Klubs der Abgeordneten LAbg. Dr. Martin Michalitsch betont zur Entscheidung des Verwaltungsgerichts: „Wenn man sich die Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts im Detail ansieht, betonen die Richter doch selbst, dass die 3. Piste wichtig für Wachstum und Arbeitsplätze ist. Gerade die Bundesregierung hat erst vor kurzem betont alles für Arbeitsplätze zu unternehmen. 1 Million zusätzliche Passagiere generieren 1000 neue Jobs am Standort. Und Arbeitsplätze entstehen nur dort, wo die Luftfahrt wachsen kann – das muss uns allen bewusst sein und wir müssen hier auch klar Stellung beziehen. Es geht um die Zukunft unseres Wirtschaftsstandortes. Es geht um die Zukunft der Ostregion. Es geht um die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Niederösterreich.“

Das Land Niederösterreich ist seit Jahren mit der 100-prozentigen Abdeckung des Strombedarfs aus erneuerbaren Energieträgern Vorreiter in ganz Österreich. Die 3. Piste würde weniger Verspätungen, weniger Treibstoffverbrauch und weniger Lärm durch unnötige Warteschleifen im Flugverkehr bedeuten. „Eine so zukunftsträchtige Entscheidung alleine aufgrund des Klimaschutzes zu treffen, halte ich persönlich für falsch. Die Entscheidung gefährdet Niederösterreichs Entwicklung und koppelt unser Land Schritt für Schritt vom internationalen Flugverkehr ab“, so Sobotka abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Andreas Steiner, BA
Presse & Politik
Mobil: +43 664 823 84 76
andreas.steiner@noeaab.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAB0001